Search
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt
Filter by Custom Post Type
Search in pages
Search in posts

Frösche – Amphibien aus Madagaskar

Amphibien aus Madagaskar

Amphibien in Madagaskar

Teil 1 – Hyperoliidae, Mantellidae

Teil 2 – Microhylidae und Ranidae.

 

Die Besonderheit der Amphibien in Madagaskar ist, dass fast alle der etwa 200 Froscharten dort endemisch sind.

Nach den Schätzungen zweier Spezialisten der Amphibienwelt Madagaskars, Frank Glaw und Miguel Vences, ist die Zugehörigkeit von mehr als 150 der Frösche jedoch noch nicht geklärt.

Zur Herpetofauna Madagaskars gehören die Boophis-Frösche, die Heterixalus- und Megalixalus-Frösche, die echten Frösche der Gattung Nesomantis, die Mantella, die Microhylidae der Gattung Scaphiophryne und die Kröten.

Die Mantella-Gruppe ist die am stärksten gefährdete Gruppe von Amphibien in Madagaskar.

Die Mantella crocea sind jetzt nur noch durch eine kleine Gruppe von 500 Individuen vertreten. Andere Arten dieser Gruppe sind häufiger anzutreffen.

Mantella laevigata findet man häufig im Marojejy-Nationalpark und auf Nosy Mangabe;

Mantella betsileo kommen aus dem Naturschutzgebiet Lokobe und Mantella madagascariensis findet man zwischen den Blättern von Eukalyptusbäumen in der Nähe von Vohiparara Ranomafana.

Mit einer Gesamtlänge von 10 bis 12 mm und einem Gewicht von nur 0,2 mg ist die Art Sumpffia pygmaea der kleinste Frosch der Welt.

Diese Art lebt in der Ylang-Ylang-Plantage in Nosy Be, ist aber auch an Wegrändern oder auf nassen Waldböden zu finden, versteckt zwischen den Blättern.

Unter den Tomatenfröschen befinden sich zwei Arten: Dyscophus antongilii und Dyscophus guineti. Amphibien aus Madagaskar Während die Art Discophus antongilii in begrenzter Anzahl in feuchten Wäldern lebt, ist die Art Discophus guineti in den Tiefen von Urwald zu finden.

Diese beiden Arten gehören zu den größten Fröschen in Madagaskar.

Zu den schönsten und farbenprächtigsten Fröschen Madagaskars zählt man neben den beiden bereits erwähnten Arten der goldenen Mantellas auch die Microhylidae der Gattung Scaphiophryne.

Besonders attraktiv ist die Art Scaphiophryne gottlebei, die in der Region des Isalo-Nationalparks lebt.

Wegen ihrer bunten Farbe ist sie leider durch den Amphibienhandel bedroht.

Die Schönheit dieser Froschart ist daher für sie tödlich. Die Umweltschutzorganisation Pro Wildlife macht auf die Gefahr einer Liquidierung des Artenreichtums Madagaskars aufmerksam.

Das gesetzliche Verbot des Handels mit gefährdeten Amphibien- und Reptilienarten wurde bereits 2009 in der Artenschutzkommission des Washingtoner Artenschutzübereinkommens diskutiert.

Die Amphibienpopulation Madagaskars setzt sich ausschließlich aus Fröschen zusammen. Es gibt 311 namentlich genannte Froscharten auf Madagaskar, aber mehrere hundert wurden mittels DNA-Strichcode identifiziert und müssen noch formal beschrieben werden.

Einheimische beschriebene Arten gehören vier verschiedenen Familien an: Hyperoliidae (11 Arten), Amphibien aus MadagaskarMantellidae (212 Arten), Microhylidae (86 Arten) und Ranidae (1 Art).

Zwei weitere Arten werden eingeführt: der ranide Frosch Hoplobatrachus tigrinus und die Kröte Duttaphrynus melanostictus.

Fast alle einheimischen Arten sind endemisch, mit Ausnahme von Ptychadena mascareniensis. 85 Arten sind vom Aussterben bedroht, von denen neun von der IUCN als kritisch bedroht eingestuft werden.

Ihre Zahl wird weitgehend durch die starken Veränderungen des Lebensraums infolge der Abholzung und der Ausdehnung von Reisfeldern und Dörfern und in geringerem Maße durch den illegalen internationalen Handel beeinträchtigt.

Hyperoliidae

Die Hyperoliidae, oder Riedgras- und Strauchfrösche, sind eine große Familie von kleinen bis mittelgroßen, farbenprächtigen Fröschen, die mehr als 250 Arten in 19 Gattungen umfasst.

Darüber hinaus ist die Gattung Heterixalus (derzeit 10 Arten) ist in Madagaskar endemisch.

Amphibien aus Madagaskar Heterixalus madagascariensis — WikipédiaDie Körperlänge der Hyperoliide reicht von 1,5 bis 8 cm (0,59 bis 3,15 in). Viele Arten haben eine glatte, hell gemusterte Haut, die fast wie Email aussieht.

Die meisten Hyperoliide sind arboreal, aber einige sind terrestrisch. Die Ernährungsgewohnheiten sind sehr unterschiedlich.

Die Fortpflanzung in dieser Familie beginnt zu Beginn der Regenzeit, wenn sich die Hyperoliide an den Brutplätzen versammeln.

Die meisten Hyperoliiden legen ihre Eier im Wasser ab, obwohl Schaumnester, Baumlochbrütung und Eiablage in der Vegetation über Wasser bekannt sind.

Afrixalus baut Blattnester für seine Eier, indem er die Blattränder faltet und verklebt. Kaulquappen sind teichartige Larven mit großen Rückenflossen am Schwanz.

Heterixalus alboguttatus

Heterixalus alboguttatus ist eine in Madagaskar endemische Froschart aus der Familie der Hyperoliidae.

Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropisches oder tropisches feuchtes Strauchland, subtropisches oder tropisches saisonal feuchtes oder überschwemmtes Tiefland-Grasland, Sümpfe, Süßwassersümpfe, intermittierende Süßwassersümpfe, Ackerland, stark degradierte ehemalige Wälder, Teiche, bewässertes Land und saisonal überschwemmtes landwirtschaftliches Land.

Heterixalus andrakata

Heterixalus andrakata ist eine in Madagaskar endemische Froschart aus der Familie der Hyperoliidae. Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropisches oder tropisches saisonal feuchtes oder überschwemmtes Tiefland-Grasland, Sümpfe, Süßwassersümpfe, intermittierende Süßwassersümpfe, städtische Gebiete, stark degradierte ehemalige Wälder, Teiche, bewässerte Flächen und saisonal überschwemmte landwirtschaftliche Flächen.

Heterixalus betsileo

Heterixalus betsileo ist eine in Madagaskar endemische Froschart aus der Familie der Hyperoliidae. Ihre natürlichen Amphibien aus Madagaskar The Travelling Taxonomist — Heterixalus betsileo (Hyperoliidae) by ...Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, feuchte Savanne, subtropisches oder tropisches saisonal feuchtes oder überschwemmtes Tiefland-Grasland, subtropisches oder tropisches Hochland-Grasland, Sümpfe, Süßwassersümpfe, intermittierende Süßwassersümpfe, Ackerland, ländliche Gärten, städtische Gebiete, stark degradierte ehemalige Wälder, Teiche, bewässertes Land, saisonal überschwemmtes landwirtschaftliches Land sowie Kanäle und Gräben.

Heterixalus boettgeri

Heterixalus boettgeri ist eine Froschart aus der Familie der Hyperoliidae. Er ist in Madagaskar endemisch und kommt im äußersten Südosten und Süden der Insel vor. Der spezifische Name Boettgeri ehrt den deutschen Zoologen Oskar Boettger. Der gebräuchliche Name ist Boettger’s Schilffrosch.

Lebensraum und Naturschutz

Diese Art kommt in einer Reihe von Lebensräumen in Höhenlagen unter 300 m  ü.d.M. vor: Trockenwälder, File:Boettger's Reed Frog (Heterixalus boettgeri) (10293335884 ...Regenwaldränder, Küstenwälder unmittelbar hinter Sanddünen, abgeholzte Gebiete, Ackerland sowie Dörfer und städtische Gebiete.

Die Männchen rufen nach nächtlichen Regenfällen in sonnenexponierten Sümpfen und Reisfeldern. Es handelt sich um eine lokal verbreitete und anpassungsfähige Art, die wahrscheinlich keiner größeren Bedrohung ausgesetzt ist.

Sie ist im internationalen Heimtierhandel in geringer Zahl anzutreffen.

Sie kommt in einigen Schutzgebieten vor (Cape Sainte Marie Special Reserve, Mandena Classified Forest), möglicherweise auch im Andohahela-Nationalpark.

Heterixalus carbonei

Heterixalus carbonei ist eine in Madagaskar endemische Froschart aus der Familie der Hyperoliidae. Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische Trockenwälder, subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, Süsswassersümpfe und intermittierende Süsswassersümpfe. Es ist vom Verlust seines Lebensraums bedroht.

Heterixalus luteostriatus

Heterixalus luteostriatus ist eine in Madagaskar endemische Froschart aus der Familie der Hyperoliidae. Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische Trockenwälder, Sümpfe, Süßwassersümpfe, intermittierende Süßwassersümpfe, Ackerland, städtische Gebiete, stark degradierte ehemalige Wälder, Teiche, bewässerte Flächen und saisonal überflutete landwirtschaftliche Flächen.

Heterixalus madagascariensis

Früsche aus Madagaskar The sky blue reed frog – MADAMAGAZINEHeterixalus madagascariensis (allgemein als Blaurücken-Schilffrosch oder gelegentlich auch als Pulver-Blaurücken-Schilffrosch bezeichnet) ist eine in Madagaskar endemische Froschart der Familie der Hyperoliidae.

Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische Trockenwälder, subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, feuchte Savanne, subtropisches oder tropisches saisonal feuchtes oder überschwemmtes Tiefland-Grasland, Sümpfe, Süßwassersümpfe, intermittierende Süßwassersümpfe, sandige Ufer, Ackerland, städtische Gebiete, stark degradierte ehemalige Wälder, Teiche, bewässertes Land und saisonal überschwemmtes landwirtschaftliches Land.

Es ist eine beliebte Wahl von Amphibien im Zoofachhandel wegen seiner schönen Farben und der Pflegeleichtigkeit in einer ordentlichen Einrichtung.

Heterixalus punctatus

Heterixalus punctatus ist eine in Madagaskar endemische Froschart aus der Familie der Hyperoliidae.  Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, Sümpfe, Süßwassersümpfe, zeitweise Süßwassersümpfe, Ackerland, ländliche Gärten, stark degradierte ehemalige Wälder, Teiche, bewässertes Land und saisonal überschwemmte landwirtschaftliche Nutzflächen.

Heterixalus rutenbergi

Heterixalus rutenbergi ist eine in Madagaskar endemische Froschart aus der Familie der Hyperoliidae.

Heterixalus - Alchetron, The Free Social EncyclopediaSeine natürlichen Lebensräume sind subtropisches oder tropisches Hochgrasland, Sümpfe, Süsswassersümpfe, intermittierende Süsswassersümpfe und Ackerland.

Sie sind vom Verlust ihres  Lebensraums stark bedroht.

Die Rückenoberfläche dieses Frosches ist hellgrün.

Er hat fünf weiße Bänder, die von dunkelbraunen Streifen begrenzt werden, die in Längsrichtung entlang seines Rückens verlaufen. An den Seiten der Gliedmaßen befinden sich zwei ähnliche Bänder, und eines entlang der Füße.

Die Bauchfläche ist cremefarben, und die Unterseite der Gliedmaßen ist orangefarben.

Heterixalus tricolor

Heterixalus tricolor ist eine in Madagaskar endemische Froschart aus der Familie der Hyperoliidae.

Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische Trockenwälder, feuchte Savanne, subtropisches oder tropisches saisonal feuchtes oder überschwemmtes Tiefland-Grasland, Sümpfe, Süßwassersümpfe, intermittierende Süßwassersümpfe, Ackerland, stark degradierte ehemalige Wälder, Teiche, bewässerte Flächen, saisonal überschwemmte landwirtschaftliche Flächen sowie Kanäle und Gräben.

Heterixalus variabilis

Heterixalus variabilis ist eine in Madagaskar endemische Froschart aus der Familie der Hyperoliidae. Seine natürlichen Lebensräume sind feuchte Savanne, subtropisches oder tropisches, saisonal feuchtes oder überschwemmtes Tiefland-Grasland, Sümpfe, Süßwassersümpfe, intermittierende Süßwassersümpfe, Ackerland, städtische Gebiete, stark degradierte ehemalige Wälder, Teiche, bewässertes Land, saisonal überschwemmtes landwirtschaftliches Land sowie Kanäle und Gräben.

Mantellidae

Systematik

Die Familie Mantellidae setzt sich aus drei ökologisch äußerst vielfältigen Froschgruppen zusammen, die in drei Unterfamilien unterteilt sind:

Mantellinae, sind typischerweise terrestrische oder semi-aquatische Frösche;

Laliostominae  sind terrestrische, typischerweise ziemlich großformatige Frösche;

Boophinae  sind Baumfrösche.

Mit Stand vom 3. Mai 2016 sind 212 Arten in dieser Familie anerkannt.

Die DNA-Barcode-Forschung hat jedoch gezeigt, dass mehr als 100 verschiedene genetische Linien taxonomisch unbeschrieben bleiben.

Früsche aus Madagaskar
Mantella frog (Mantella madagascariensis) Ranomafana National Park, East of Madagascar.

Evolution und Insel-Biogeographie

Die Mantellidae sind die artenreichste Froschfamilie Madagaskars.

Es hat sich gezeigt, dass es in dieser Familie eine negative Korrelation zwischen Körpergröße und Artenvielfalt gibt, die wahrscheinlich mit dem geringeren Ausbreitungspotential kleinerer Tiere zusammenhängt.

Diese Familie hat schätzungsweise vor 76-87 Millionen Jahren die Insel Madagaskar kolonisiert.

Sie sind phylogenetisch in asiatischen Fröschen eingebettet und stellen daher wahrscheinlich ein Ausbreitungsereignis aus Asien dar.[

Zwei unbeschriebene Arten von Mantelfroschfröschen sind derzeit auf der Insel Mayotte vor der Westküste Madagaskars heimisch.

Diese Arten gehören zu zwei Gattungen, die ansonsten ausschließlich in Madagaskar endemisch sind: Sie unterscheiden sich genetisch von allen Arten des Festlandes und warten auf eine formale Beschreibung.

Reproduktion

Die Reproduktionsmodi in den Mantellidae sind sehr unterschiedlich.

Die Eier können je nach Gattung und Art im oder außerhalb des Wassers, auf dem Boden oder auf Blättern abgelegt werden.

Früsche aus MadagaskarGuibemantisfrösche der Untergattung Pandanusicola legen ihre Eier entweder in Phytotelme oder über langsam fließendes Wasser.

Einige Arten der Gephyromantis haben eine direkte Entwicklung oder nidikolische Kaulquappen. Mitglieder der Unterfamilien Boophinae und Laliostominae haben einen Amplexus, die Mantellinienfrösche jedoch nicht.

Elterliche Fürsorge ist von einigen wenigen Arten bekannt (z.B. Mantidactylus argenteus). Geschlechtsgrößendimorphismus ist bei den meisten Arten vorhanden, wobei die Weibchen größer als die Männchen sind, aber es gibt Ausnahmen (z.B. Boophis albilabris), bei denen die Männchen größer als die Weibchen sind, was möglicherweise darauf zurückzuführen ist, dass die Männchen um den Zugang zu den Weibchen kämpfen.

Aglyptodactylus australis

 

Ist eine seltene Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Er ist in Madagaskar endemisch, seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, subtropisches oder tropisches Hochland-Grasland, Sümpfe und stark degradierter ehemaliger Wald.

Er ist durch Lebensraumverlust bedroht.

Aglyptodactylus chorus

 

Ist eine seltene Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Er ist in Madagaskar endemisch, seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, subtropisches oder tropisches Hochland-Grasland, Sümpfe und stark degradierter ehemaliger Wald.

Er ist durch Lebensraumverlust bedroht.

Aglyptodactylus laticeps

 

Aglyptodactylus laticeps ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Er ist in Madagaskar endemisch, seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische Trockenwälder und intermittierende Süßwassersümpfe.

Er ist vom Verlust seines Lebensraums bedroht.

Résultat de recherche d'images pour "aglyptodactylus ...

Aglyptodactylus madagascariensis

 

Aglyptodactylus madagascariensis ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae, die allgemein als Madagaskar-Springfrosch bekannt ist.

Er ist in Madagaskar endemisch, wo er weit über die Ostseite der Insel

verbreitet ist.

Dieser Frosch ist weit verbreitet und bildet während seiner Paarungszeit, wenn er “explosionsartig” brütet, große Gruppen.

Er lebt in der abgefallenen Blättern.

Aglyptodactylus securifer

 

Aglyptodactylus securifer ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Amplectant pair of Aglyptodactylus securifer . Paar von ...Er ist in Madagaskar endemisch, wo er in Wäldern lebt.

Diese Art wurde erst im Jahre 1998 beschrieben.

Ihre Oberseite ist silbergrau bis beige gefärbt mit grauen Bändern an den Beinen. Die Unterseiten sind gelb und der Bauch ist weiß.

Die Augen sind goldgelb mit schwarzen Pupillen.

Blommersia angolafa

 

Blommersia angolafa ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Diese kürzlich beschriebene Art ist im östlichen Madagaskar endemisch.

Der spezifische Beiname leitet sich vom Begriff “angolafa” oder “angolafo” ab, dem madagassischen volkstümlichen Namen, den die Betsimisaraka für die Palmenart Dypsis palm (meist für Dypsis lastelliana) verwendeten, deren Blätter und Prophyllen den Lebensraum für diesen Frosch bilden.

Früsche aus Madagaskar Blommersia angolafa · iNaturalistBeschreibung

Blommersia angolafa ist ein kleiner Frosch mit einer Körpergröße von 17-21 mm, mit vergrößerten Spitzen an Fingern und Zehen und ohne dunkle Stellen in der Pauken- und Zehengegend, wie sie bei der anderen Blommersia vorkommen.

Blommersia angolafa hat eine ziemlich einheitliche dorso-laterale Färbung, die von gelblich-hellbräunlich bis dunkelbraun schattiert ist, mit hellbläulichen Flecken an den Flanken und hellbläulichen Endteilen der Finger und Zehen.

Die Art scheint auch chromatisch geschlechtsdimorph zu sein.

Tatsächlich unterscheiden sich die Männchen von den Weibchen durch eine helle Färbung, während die Weibchen eher bräunlich sind.

Blommersia angolafa ist ähnlich wie B. grandisonae.

Obwohl sowohl Blommersia angolafa als auch Blommersia. grandisonae vergrößerte Fingerspitzen haben, sind diese bei B. angolafa viel weiter entwickelt.

Eier und Kaulquappen

Eiergelege werden erst ab Dezember gefunden; sie sind an den Innenwänden der mit Wasser gefüllten und auf den Boden gefallenen toten Prophyllen von Palmen geklebt.

Es gibt mehrere verschiedene Stadien von Kaulquappen, die sich das Wasser teilen, das sich in ein und derselben gefallenen Prophyllie angesammelt hat.

Blommersia angolafa — WikipédiaVerbreitung und Lebensraum

Blommersia angolafa kommt in vier Waldblöcken im Osten Madagaskars vor: Masoala, Ambatovaky, Zahamena und Betampona und nimmt Regenwald mit einem Höhenunterschied zwischen 90 m (Ankavanana-Fluss, Masoala-Halbinsel) und 508 m (Vohitsivalana, RNI de Betampona) ein.

Er kommt sowohl im Primär- als auch im Sekundärwald vor, da einige Dypsis-Palmen im Sekundärregenwald von Betampona toleriert werden.

Die beobachtete Höhenverteilung auf Betampona reichte von 332-548 m ü.d.M. Andreone et al. vermuten, dass diese Art auch an anderen Regenwaldstandorten vorkommen könnte, die in diesen Höhen- und Breitengraden im Osten Madagaskars liegen, wie z.B. Makira und Mananara Nord.

Lebensgeschichte, Aktivität und besondere Verhaltensweisen

Ein besonderer Aspekt, der diese Art charakterisiert, ist ihre neuartige Lebensgeschichte und Fortpflanzungsweise.

Beide Geschlechter leben und brüten in einem phytotelmischen Habitat aus Wasser, das sich in den gefallenen Prophyllen und den Blattscheiden von mindestens drei Arten von Dypsispalmen angesammelt hat.

Innerhalb dieser Phytotelmata findet die Eiablage und die vollständige Entwicklung der Larven statt. Andreone et al. beobachteten nie Individuen außerhalb toter gefallener Dypsis phytotelmata, die auf dem Waldboden lagen oder Regenfälle enthielten.

Blommersia dejongi

 

Ist eine seltene Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Er ist in Madagaskar endemisch, seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, subtropisches oder tropisches Hochland-Grasland, Sümpfe und stark degradierter ehemaliger Wald.

Er ist durch Lebensraumverlust bedroht.

Blommersia galani

 

Ist eine seltene Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Er ist in Madagaskar endemisch, seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, subtropisches oder tropisches Hochland-Grasland, Sümpfe und stark degradierter ehemaliger Wald.

Er ist durch Lebensraumverlust bedroht.

Blommersia variabilis

 

Ist eine seltene Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Er ist in Madagaskar endemisch, seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, subtropisches oder tropisches Hochland-Grasland, Sümpfe und stark degradierter ehemaliger Wald.

Er ist durch Lebensraumverlust bedroht.

Blommersia domerguei

 

Blommersia domerguei ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Er ist in Madagaskar endemisch, seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, subtropisches oder tropisches Hochland-Grasland, Sümpfe und stark degradierter ehemaliger Wald.

Er ist durch Lebensraumverlust bedroht.

Blommersia grandisonae

 

Blommersia grandisonae ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae, die erstmals 1974 von Jean Marius René Guibé beschrieben wurde.

Er ist in Madagaskar endemisch.

Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, Flüsse, zeitweilige Süßwassersümpfe und Plantagen.

Er ist vom Verlust seines Lebensraums bedroht.

Blommersia kely

 

Blommersia kely ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Er ist in Madagaskar endemisch. Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische Feuchtmontanwälder, Feuchtsavannen, subtropisches oder tropisches Hochlandgrasland, Sümpfe und stark degradierte ehemalige Wälder.

Es ist vom Verlust seines Lebensraums bedroht.

Blommersia sarotra

 

Blommersia sarotra ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Früsche aus Madagaskar CalPhotos: Blommersia sarotra; Sarotra Leaping FrogSie ist in Madagaskar endemisch. Ihre natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische Sümpfe, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, Sümpfe und stark degradierte ehemalige Wälder.

Er ist vom Verlust seines Lebensraums bedroht.

Merkmale der Art

Blommersia sarotra weisen die typischen Merkmale eines einzelnen subgularen Vokalsacks, kurze Hände und einen länglichen Kopf auf, wie die meisten anderen Arten der Gattung Blommersia.

Zu den Unterscheidungsmerkmalen der Art Blommersia sarotra gehören jedoch das Vorhandensein eines weißen Flecks am Hals, das Fehlen von Vomerinzähnen und ein einzigartiger Paarungsruf, der aus einem langen gepulsten Ton, gefolgt von einem Klicken, besteht.

Blommersia wittei

 

Blommersia wittei ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Diese Frösche aus Madagaskar sind endemisch.

Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, Trockensavanne, Feuchtsavanne, Sümpfe, Süßwassersümpfe, intermittierende Süßwassersümpfe, Plantagen, ländliche Gärten, stark degradierte ehemalige Wälder und Teiche.

Boehmantis microtympanum

 

Boehmantis ist eine Froschgattung aus der Unterfamilie Mantellinae.

Sie ist monotypisch und wird durch eine einzige Art, Boehmantis microtympanum, repräsentiert.

Boehmantis microtympanum · iNaturalistTaxonomie

Boehmantis microtympanum wurde ursprünglich von Fernand Angel in der Gattung Mantidactylus beschrieben.

Die Art wurde von Frank Glaw und Miguel Vences in eine eigene Gattung, Boehmantis, übertragen.

Verbreitung und Lebensraum

Diese Art ist im Nationalpark Midongy du sud und im Nationalpark Andohahela im Südosten Madagaskars endemisch.

Ihre natürlichen Lebensräume sind Flüsse und Bäche innerhalb subtropischer oder tropischer feuchter Tieflandwälder, subtropischer oder tropischer feuchter Bergwälder und degradierter Wald.

Erhaltungszustand

Boehmantis microtympanum wird derzeit von der IUCN wegen seines begrenzten Verbreitungsgebietes und der fortschreitenden Zerstörung seines Lebensraums als anfällig angesehen.

Boophis albilabris

 

Der Weißlippen-Hellaugenfrosch (Boophis albilabris) ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Er ist in Madagaskar endemisch.

Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, Flüsse, intermittierende Flüsse und stark degradierte ehemalige Wälder.

Er ist vom Verlust seines Lebensraums bedroht.

Boophis albipunctatus

 

Boophis albipunctatus ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae. Er ist in Madagaskar endemisch.

Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder und Flüsse. Er ist vom Verlust seines Lebensraums bedroht.

Er steht jedoch nicht auf der Liste der gefährdeten Arten.

Boophis andohahela

 

Boophis andohahela ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Boophis andohahela — WikipédiaFrosch aus Madagaskar endemisch, offiziell nur aus dem Andohahela-Nationalpark und inoffiziell aus dem Ranomafana-Nationalpark bekannt.

Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder und Flüsse.

Er ist in seinen derzeit bekannten Gebieten geschützt, aber wenn er außerhalb davon existiert, kann er durch den Verlust seines Lebensraums durch Landwirtschaft, Holzgewinnung, Holzkohleherstellung, invasive Eukalyptusbäume, Weidevieh und expandierende menschliche Siedlungen bedroht sein.

.

Boophis andrangoloaka, Boophis andreonei

 

Boophis andreonei und Boophis andrangoloaka ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae. Er ist in Madagaskar endemisch. Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder und Flüsse. Er ist vom Verlust seines Lebensraums bedroht.

Boophis anjanaharibeensis

 

Boophis anjanaharibeensis ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Boophis anjanaharibeensis — WikipédiaEr ist in Madagaskar endemisch, offiziell nur aus dem Réserve Spéciale d’Anjanaharibe-Sud und inoffiziell aus anderen Gebieten einschließlich des Marojejy-Nationalparks bekannt.

Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder und Flüsse.

Er ist bedroht durch den Verlust von Lebensraum für Landwirtschaft, Holzgewinnung, Holzkohleherstellung, invasive Eukalyptusbäume, Weidevieh und expandierende menschliche Siedlungen.

Boophis ankaratra

Boophis ankaratra ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae. Er ist in Madagaskar endemisch.

Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, Flüsse, Weideland, ländliche Gärten und stark degradierte ehemalige Wälder.

Sie ist vom Verlust ihres Lebensraums bedroht.

Boophis arcanus

 

Boophis arcanus ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae. Er ist in Madagaskar endemisch. Diese Art zeigt keinen Sexualdimorphismus.

Boophis axelmeyeri

 

Boophis axelmeyeri ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae. Er ist in Madagaskar endemisch.

Er ist nach dem Evolutionsbiologen und Zoologen Axel Meyer benannt.

Boophis baetkei

 

Boophis baetkei ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Boophis baetkei Köhler, Glaw & Vences, 2008, sp. n. - Plazi ...Er ist im Norden Madagaskars endemisch und nur von seinem Typus-Standort am östlichen Rand des Sonderreservats Fôret d’Ambre in der Provinz Antsiranana bekannt.

Es handelt sich um eine Baumart, die in einem stark gestörten Übergangswald (auch als relativ trockener Regenwald charakterisiert) gefunden wurde.

Sie ist durch den starken Lebensraumverlust bedroht, der im Gebiet ihrer Typlokalität auftritt.

Boophis blommersae

 

Boophis blommersae ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Er ist im Norden Madagaskars endemisch und von zwei Standorten aus bekannt, Montagne d’Ambre und in der Nähe von Tsaratanana.

Es gibt auch einen neueren aus der Nähe von Bemanevika.

Der spezifische Name blommersae ehrt Rose Marie Antoinette Blommers-Schlösser, eine niederländische Herpetologin und Entomologin.

Blommersia blommersae - WikipediaBeschreibung

Erwachsene Männchen messen 24-27 mm in der Länge. Die Finger haben etwas Gurtband, während die Zehen stärker sind. Die dorsale Haut ist glatt. Die dorsale Färbung ist sehr variabel: einheitlich hellbraun, braun mit einem großen dunklen Sanduhrmuster oder braun mit flechtenähnlichen gelben oder rosafarbenen Flecken.

Die Kehle ist durchsichtig mit einer grünen Schattierung, während der Bauch zentral silbrigweiß und seitlich durchsichtig ist.

Die Iris ist hellbraun bis grau, mit etwas rötlich-brauner Farbe und grünlich-gelber Peripherie.

Die Beine haben eher undeutliche dunkle Querbänder. Die Finger- und Zehenspitzen sind grünlich.

Die Iris ist hellbraun bis grau.

Lebensraum und Naturschutz

Boophis blommersae kommt im feuchten Regenwald in einer Höhe von 379-1.780 m über dem Meeresspiegel vor.

Die Kaulquappen entwickeln sich in Bächen.

Es handelt sich um eine sehr häufige Art, die jedoch nur geringe Veränderungen ihres Lebensraums toleriert – sie ist durch den Verlust ihres Lebensraums bedroht, der durch Subsistenzlandwirtschaft, Holzgewinnung, Holzkohleherstellung, die Ausbreitung von Eukalyptus und die Ausbreitung menschlicher Siedlungen verursacht wird.

Sie kommt jedoch im gut verwalteten Nationalpark Montagne d’Ambre und im Tsaratanana-Reservat sowie im geplanten Bemanevika-Schutzgebiet vor.

Boophis boehmei

 

Boophis boehmei ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae. Er ist in Madagaskar endemisch. Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder und Flüsse. Sie ist vom Verlust ihres Lebensraums bedroht.

Boophis boppa

 

Ist eine seltene Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Er ist in Madagaskar endemisch, seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, subtropisches oder tropisches Hochland-Grasland, Sümpfe und stark degradierter ehemaliger Wald.

Er ist durch Lebensraumverlust bedroht.

Boophis bottae

 

Boophis bottae ist eine in Madagaskar endemische Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Verbreitung und Lebensraum

Die Art bewohnt den östlichen Regenwaldgürtel Madagaskars in Höhenlagen von 800-1.000 m.

Sie kommt entlang von Waldbächen vor, in denen sie vermutlich brütet, und ist am Rande, aber nie ganz außerhalb des Regenwaldes zu finden.[

New skeleton frog from Madagascar is already Critically EndangeredNaturschutz

Im Andasibe-Mantadia-Nationalpark wird Boophis bottae gefunden.

B. bottae ist lokal reichlich vorhanden und wird von der IUCN derzeit als am wenigsten besorgniserregend eingestuft.

Es wird jedoch vermutet, dass die Populationen aufgrund der anhaltenden Zerstörung des Lebensraums durch Landwirtschaft, Abholzung, Holzkohle und verschiedene invasive Arten schrumpfen.

Andere Arten dieser Gattung haben eine Anfälligkeit für Chytridiomycose gezeigt, doch scheint dies derzeit nicht die Amphibien in Madagaskar zu betreffen.

Boophis brachychir

 

Boophis brachychir ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Boophis brachychir — WikipédiaEr ist in Madagaskar endemisch.

Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische Trockenwälder, subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, feuchte Savanne, Flüsse und stark degradierte ehemalige Wälder.

Er ist bedroht durch den Verlust von Lebensraum für Landwirtschaft, Holzgewinnung, Holzkohleherstellung, invasive Eukalyptusbäume, Weidevieh, Feuer und sich ausdehnende menschliche Siedlungen.

Er wird oft mit Boophis madagascariensis verwechselt.

Es sind keine Erhaltungsmaßnahmen bekannt, aber er kommt in geschützten Gebieten vor.

Boophis calcaratus

 

Boophis calcaratus (manchmal auch der Hellaugenfrosch  genannt) ist eine in Madagaskar vorkommende Baumfroschart.

Er hat große Knollen an den Fersen, die besonders bei den Weibchen auffallen und die ihn von den meisten anderen Boophis-Arten unterscheiden; unter den knollentragenden Boophis unterscheidet er sich durch das Fehlen von Gurtband an den Händen.

Boophis doulioti

 

Boophis doulioti ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae. Er ist in Madagaskar endemisch.

Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische Trockenwälder, trockene Savanne, feuchte Savanne, subtropisches oder tropisches trockenes Strauchland, subtropisches oder tropisches feuchtes Strauchland, Sümpfe, zeitweilige Süßwassersümpfe, Weideland, saisonal überflutete landwirtschaftliche Flächen sowie Kanäle und Gräben.

 Frosch aus Madagaskar – Boophis elenae

 

Boophis elenae ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae. Er ist in Madagaskar endemisch, nur aus dem Ranomafana-Nationalpark (wo er reichlich vorkommt) und dem Farimazava-Wald in Antoetra bekannt.

Boophis elenae from Madagascar. #herpkeepers #boophis ...Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, Flüsse, Ackerland, Plantagen, ländliche Gärten und stark degradierter ehemaliger Wald.

Er ist bedroht durch den Verlust von Lebensraum für Landwirtschaft, Holzgewinnung, Holzkohleherstellung, invasive Eukalyptusbäume, Weidevieh und expandierende menschliche Siedlungen.

Boophis entingae

 

Ist eine seltene Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Er ist in Madagaskar endemisch, seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, subtropisches oder tropisches Hochland-Grasland, Sümpfe und stark degradierter ehemaliger Wald.

Er ist durch Lebensraumverlust bedroht.

Boophis erythrodactylus

 

Boophis erythrodactylus ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Er ist in Madagaskar endemisch.

Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder und Flüsse.

Sie ist vom Verlust ihres Lebensraums bedroht.

 Frosch aus Madagaskar – Boophis fayi

 

Boophis fayi ist eine nachtaktive Skelettfroschart, die in den Wäldern und Feuchtgebieten Madagaskars oder Madagaskars endemisch ist und ungewöhnlich grünliche Augen hat.

Er wird von der Internationalen Union zur Erhaltung der Natur als gefährdet eingestuft.

Keine Fotobeschreibung verfügbar.Taxonomie

Boophis fayi ist ein Mitglied der B. goudoti Gruppe in der Gattung der Großskelettfrösche.

Er wurde 2011 zusammen mit einem anderen Frosch, Boophis popi, beschrieben.

Es wurde festgestellt, dass beide durch molekulare Phylogenetik eng verwandt sind.

Beschreibung

Boophis fayi wurde zuerst im Betampona-Reservat in Madagaskar gefunden.

Skelettfrösche werden in erster Linie anhand ihrer Augen identifiziert, und B. fayi hat eine eher grünliche als rote Irisfarbe und zeichnet sich durch grüne äußere Iris und türkisfarbene Irisperipherien aus.

Außerdem hat er eine kaum wahrnehmbare supratympanische Falte bei den Männchen.

Variation of Boophis fayi sp. n. from Betampona in life: (a) adult ...Der Frosch hat ein interkalarisches Element zwischen den letzten und vorletzten Fingern und Zehen, Brautbinden, und die Männchen haben keine Weibchendrüsen, so dass er zur Gattung Boophis gehört.

Er ist braun gefärbt und hat Hautlappen an Fersen und Ellenbogen sowie weiße Tuberkeln entlang der Kloakenöffnung, so dass er der Gruppe B. goudoti zugeordnet werden kann.

Die Art hat eine relativ kleine SVL (snout vent length) im Vergleich zum Rest der B. goudoti Gruppe und zeichnet sich weiterhin durch ihre einzigartige Augenfarbe, kleine weiße Warzen im Kloakenbereich und eine schwache supratypanic fold aus.

Sie weist auch eine erhebliche genetische Differenzierung gegenüber dem Rest der Gruppe auf.

Im Vergleich zu Fröschen ähnlicher Größe hat sie eine einzigartige Iris und weist keine erhöhte dorsale Retikulation auf.

Im Vergleich zu größeren Fröschen haben Männchen eine etwas größere SVL und kürzere Hintergliedmaßen.

Verhalten

Der Frosch kann auch durch seinen Gesang unterschieden werden, der aus einer Reihe von 1-3 Noten mit einer Dauer von 100-370 ms besteht.

Die Töne pulsieren, aber die Pulswiederholung ist schnell.

Die Tonwiederholungsrate beträgt etwa 3,3/s. Es hat auch einen weiteren Call, der wegen seiner Ähnlichkeit mit dem von B. tampoka als territorialer Call vermutet wird. Es handelt sich um 1-2 Klick-Noten mit einer Dauer von bis zu 200 ms, abhängig von der Anzahl der Noten.

Die Töne pulsieren nicht und die Tonwiederholung beträgt etwa 6-10/s. Diese Reihen sind durch unregelmäßige Intervalle getrennt.

Verbreitung und Lebensraum

Boophis fayi findet man in den Tieflandregenwäldern und Feuchtgebieten im zentralen Osten und Nordosten Madagaskars.

Erhaltungszustand

Laut der Roten Liste der IUCN ist die Bevölkerung gefährdet und nimmt ab; Bedrohungen sind u.a. Entwicklung, Viehzucht, Feuer, invasive Arten und Holzeinschlag.

Ihr Erhaltungszustand wurde von keiner anderen Quelle bewertet.

Boophis feonnyala

 

Boophis feonnyala ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae.

CalPhotos: Boophis feonnyalaEr ist in Madagaskar endemisch, nur aus dem Andasibe-Mantadia-Nationalpark bekannt, aber er kommt wahrscheinlich weiter verbreitet vor.

Er ist im Nationalpark geschützt, aber wenn er anderswo vorkommt, kann er durch Landwirtschaft, Holzgewinnung, Holzkohleherstellung, invasive Eukalyptusbäume, Viehweiden und expandierende menschliche Siedlungen bedroht sein.

Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, Flüsse, Süßwasserseen, stark degradierte ehemalige Wälder und Wasserspeichergebiete.

Boophis goudotii

 

Boophis goudotii (geläufiger Name: Goudot’s bright-eyed frog) ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae, die in Madagaskar endemisch ist, wo sie auf der Hochebene Zentralmadagaskars weit verbreitet ist.

Die Aufzeichnungen anderswo sind unsicher, und viele von ihnen stellen Fehlidentifikationen dar.

Es ist der einzige madagassische Frosch, von dem man weiß, dass die Weibchen stimmhaft sind.

File:Goudot's Bright-eyed Frog (Boophis goudotii) (10313677323 ...Etymologie

Der spezifische Name Goudotii ehrt Jules Prosper Goudot, einen französischen Sammler, der in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Madagaskar tätig war.

Beschreibung

Männchen messen 50-70 mm und Weibchen typischerweise 75-87 mm, aber sie können bis zu 100 mm groß werden.

Die Färbung ist variabel, von fast vollständig schwärzlich bis gelblich mit schwarzen Flecken.

Der Ventrale Bereich ist gelblich oder orange und kann schwärzliche Flecken aufweisen.

Die Iris ist an der Peripherie kupfertürkisfarben.

Das Tympanon ist deutlich ausgeprägt. Die Männchen haben Brautballen und einen subgularen Vokalsack.

Zu den Rufen gehören unregelmäßig abgegebene Stöhntöne, die bei Tag und Nacht ertönen, sie werden von beiden Geschlechtern gemacht.

Lebensraum und Naturschutz

Boophis goudotii ist eine häufige Art, die in Regenwäldern, auf Feldern und an gestörten Flussufern in der Nähe von langsam fließenden oder stehenden Gewässern zu finden ist.

Ihr Höhenbereich liegt bei 900-2.200 m über dem Meeresspiegel.

Sie sind schlechte Kletterer, werden aber manchmal in Bäumen gefunden.

Die Fortpflanzung findet sowohl in permanenten als auch in temporären Körpern in langsam fließenden oder stehenden Gewässern statt.

Während sich der Waldlebensraum dieser Art zurückzieht, toleriert sie ein breites Spektrum an Lebensräumen.

Sie wird auch für den menschlichen Verzehr gesammelt, jedoch nicht in Mengen, die eine Bedrohung darstellen würden.

 

Boophis guibei

 

Boophis guibei, manchmal auch als warziger Knopfaugenfrosch bekannt, ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae. Er ist in Madagaskar endemisch

Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, Flüsse, Süßwassersümpfe, intermittierende Süßwassersümpfe und stark degradierte ehemalige Wälder. Es ist vom Verlust seines Lebensraums bedroht.

 

 Frosch aus Madagaskar Boophis haematopus

 

Boophis haematopus ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Er ist in Madagaskar endemisch. Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder und Flüsse. Er ist vom Verlust seines Lebensraums bedroht.

 

Boophis haingana

 

Ist eine seltene Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Er ist in Madagaskar endemisch, seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, subtropisches oder tropisches Hochland-Grasland, Sümpfe und stark degradierter ehemaliger Wald.

Er ist durch Lebensraumverlust bedroht.

 Frosch aus Madagaskar Boophis idae

 

Boophis idae (Ida’s helläugiger Frosch) ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae. Er ist in Madagaskar endemisch.

Gorgeous Boophis idae from around andasibe National park ...Verbreitung und Lebensraum

Die Art ist im östlichen feuchten Tiefland und in den montanen Regenwäldern Madagaskars weit verbreitet, von Nosy Boraha bis hinunter nach Ivohibe, in Höhen von 900-1.100 m.

Sie hält sich auch in Sümpfen, Sümpfen und einer Vielzahl von feuchten Lebensräumen auf, die vom Menschen genutzt werden. Sie scheint in ihrem gesamten Verbreitungsgebiet lokal verbreitet zu sein.

Naturschutz

Obwohl die Art derzeit von der IUCN als am wenigsten besorgniserregend eingestuft wird, geht man davon aus, dass sie durch den Verlust ihres Lebensraums durch Landwirtschaft, Holzgewinnung, Holzkohleherstellung und die Verbreitung invasiver Arten wie Eukalyptusbäume beeinträchtigt wird.

 

Boophis jaegeri

 

Boophis jaegeri, auch der Grüne Skelettfrosch genannt, ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae. Er ist in Madagaskar endemisch. Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, Flüsse, Plantagen und stark degradierte ehemalige Wälder. Er ist vom Verlust seines Lebensraums bedroht.

 

Boophis laurenti

 

Boophis laurenti ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae. Er ist in Madagaskar endemisch und nur aus dem Andringitra-Nationalpark bekannt. Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, subtropische oder tropische Hochgebüsche, subtropisches oder tropisches Hochgrasland und Flüsse. Er ist durch den Verlust von Lebensraum für Brände und Viehweiden bedroht.

Boophis liami

 

Boophis liami ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Boophis - WikipediaSie ist in Madagaskar endemisch, derzeit nur aus dem Forêt de Vohidrazana und dem Andasibe-Mantadia-Nationalpark bekannt, könnte aber auch weiter verbreitet sein.

Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, Flüsse und stark degradierte ehemalige Wälder.

Er ist bedroht durch den Verlust von Lebensraum für Landwirtschaft, Holzgewinnung, Holzkohleherstellung, invasive Eukalyptusbäume, Viehweiden und die Ausbreitung menschlicher Siedlungen.

Boophis lichenoides, Boophis lilianae, Boophis luciae

 

Sind seltene Froscharten aus der Familie der Mantellidae.

Sie sind alle in Madagaskar endemisch, ihre natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, subtropisches oder tropisches Hochland-Grasland, Sümpfe und stark degradierter ehemaliger Wald.

Wie alle Mantellidae sind sie durch Lebensraumverlust bedroht.

 

Boophis luteus

 

Boophis luteus ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Boophis luteus frog in MadagascarEr ist in Madagaskar endemisch. Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, Flüsse und stark degradierte ehemalige Wälder.

Er ist vom Verlust seines Lebensraums bedroht.

Der Boophis luteus hat eine Schnauzenöffnung von 35-60 mm Länge; Männchen 35-40 mm, ein Weibchen 51 mm. Ihr Bauch ist bläulich bis grünlich, und die Haut auf dem Rücken ist glatt.

 

Boophis madagascariensis

 

Boophis madagascariensis ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae. Er ist in Madagaskar endemisch.

Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, Flüsse, Süßwassersümpfe, intermittierende Süßwassersümpfe und stark degradierte ehemalige Wälder.

Er ist vom Verlust seines Lebensraums bedroht.

 

Boophis majori

 

Boophis majori ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae. Er ist in Madagaskar endemisch. Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder und Flüsse.

Sie sind vom Verlust ihres Lebensraums bedroht.

 

Boophis mandraka

 

Boophis mandraka ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae.

CalPhotos: Boophis mandrakaEr ist in Madagaskar endemisch, offiziell nur aus dem Mandraka-Park bekannt, mit unbestätigten Aufzeichnungen im Andohahela-Nationalpark, Ambatovaky-Reservat, Anjanaharibe-Sud-Reservat und Andasibe-Mantadia-Nationalpark.

Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, Flüsse und stark degradierte ehemalige Wälder.

Er ist bedroht durch den Verlust von Lebensraum für die Landwirtschaft, die Holzgewinnung, die Holzkohleherstellung, invasive Eukalyptusbäume, die Weidehaltung von Vieh und die Ausbreitung menschlicher Siedlungen.

 

Boophis marojezensis

 

Boophis marojezensis ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Er ist in Madagaskar endemisch.

Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder und Flüsse. Er ist vom Verlust seines Lebensraums bedroht.

 

 Frosch aus MadagaskarBoophis miadana

 

Ist eine seltene Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Er ist in Madagaskar endemisch, seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, subtropisches oder tropisches Hochland-Grasland, Sümpfe und stark degradierter ehemaliger Wald.

Er ist durch Lebensraumverlust bedroht.

 

Boophis microtympanum » Amphibian CareBoophis microtympanum

 

Boophis microtympanum ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Er ist in Madagaskar endemisch. Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische Feuchtmontanwälder, Feuchtsavanne, subtropisches oder tropisches Hochlandgrasland, Flüsse und stark degradierter ehemaliger Wald. Es ist vom Verlust seines Lebensraums bedroht.

 

Boophis miniatus

 

Boophis miniatus ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Er ist in Madagaskar endemisch. Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, Flüsse und stark degradierte ehemalige Wälder.

Er ist vom Verlust seines Lebensraums bedroht.

 

Boophis narinsi

 

Ist eine seltene Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Er ist in Madagaskar endemisch, seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, subtropisches oder tropisches Hochland-Grasland, Sümpfe und stark degradierter ehemaliger Wald.

Er ist durch Lebensraumverlust bedroht.

 

Boophis obscurus

 

Ist eine seltene Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Er ist in Madagaskar endemisch, seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, subtropisches oder tropisches Hochland-Grasland, Sümpfe und stark degradierter ehemaliger Wald.

Er ist durch Lebensraumverlust bedroht.

 

Boophis occidentalis | Ranohira , Madagascar, 2014 | Pagale Bacha ...Boophis occidentalis

 

Boophis occidentalis ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae. Er ist in Madagaskar endemisch. Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische Trockenwälder, Flüsse, Weideland, städtische Gebiete und stark degradierte ehemalige Wälder. Sie ist vom Verlust ihres Lebensraums bedroht.

 

Boophis opisthodon

 

Boophis opisthodon ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae. Er ist in Madagaskar endemisch.

Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische Trockenwälder, subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, Sümpfe, Süßwassersümpfe, intermittierende Süßwassersümpfe und stark degradierter ehemaliger Wald.

Boophis pauliani

 

Boophis pauliani ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Er ist in Madagaskar endemisch.

Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, Flüsse, Sümpfe, zeitweilige Süßwassersümpfe, Ackerland, Weideland und stark degradierter ehemaliger Wald.

Er ist vom Verlust seines Lebensraums bedroht.

 

Boophis periegetes

 

Boophis periegetes ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae.

CalPhotos: Boophis periegetesEr ist in Madagaskar endemisch, offiziell nur aus dem Ranomafana-Nationalpark bekannt, mit unbestätigten Aufzeichnungen im Andohahela-Nationalpark, Andringitra-Nationalpark und Kalambatritra-Reservat.

Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder und Flüsse.

Er ist bedroht durch den Verlust von Lebensraum für die Landwirtschaft, die Holzgewinnung, die Holzkohleherstellung, invasive Eukalyptusbäume, die Weidehaltung von Vieh und die Ausbreitung menschlicher Siedlungen.

 

Boophis picturatus

 

Boophis picturatus ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae. Er ist in Madagaskar endemisch.

Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder und Flüsse. Er wird von der IUCN nicht als bedroht angesehen.

 

Boophis piperatus

 

Ist eine seltene Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Er ist in Madagaskar endemisch, seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, subtropisches oder tropisches Hochland-Grasland, Sümpfe und stark degradierter ehemaliger Wald.

Er ist durch Lebensraumverlust bedroht.

 

Boophis popi

 

Boophis popi ist eine in den Wäldern Madagaskars endemische nachtaktive Skelettfroschart, die sich durch ihre roten Schwertlilien und deutlich erhabene Netze auf dem Rücken auszeichnet. Er ist braun und grau, hat schlanke Gliedmaßen, hat einen pulsierenden Ruf und ist etwas größer als ähnliche Frösche in seiner Gattung. Die Art wurde 2011 beschrieben und ist nach der Firma “pop-interactive GmbH” benannt.

BIOPAT - Sponsorships for Biodiversity - About BIOPATB.popi ist eine von vielen Arten in der Gattung der Skelettfrösche und gehört zur Gruppe der B. goudoti.

Sie wurde von Jörn Köhler, Frank Glaw, Gonçalo M. Rosa, Philip-Sebastian Gehring, Maciej Pabijan, Franco Andreone und Miguel Vences in ihrem Beitrag von 2011 mit dem Titel “Zwei neue helläugige Laubfrösche der Gattung Boophis aus Madagaskar” beschrieben und nach der deutschen Firma “pop-interactive GmbH” benannt, die die Erforschung und den Schutz der Biodiversität unterstützt hat.

Durch molekulargenetische Untersuchungen wurde eine enge Verwandtschaft mit Boophis fayi und Boophis boehmei festgestellt.

B. popi hat ausgeprägte hellrote äußere Iris, beigefarbene innere Iris (mit einem braunen gefäßartigen Muster), die von einem schwarzen Ring umgeben ist, mit blauem Rand in der Irisperipherie.

Der Frosch ist braun gefärbt mit mehreren schwarzen und beigen Flecken auf seinem Körper, und die Flanken haben ebenfalls braune und gelbe Flecken.

Die Kehle und die Brust sind beige und grau, und der Bauch ist hellbraun mit kleinen braunen Flecken.

Die Gliedmaßen sind grau mit braunen Mustern.

Erhaltene Exemplare neigen dazu, eine hellere Farbe zu haben. Kehle und Brust sind glatt, der Bauch ist körnig, und die Kloake ist von weißen Warzen umgeben.

Die Arme sind etwas schlank, die Unterarme sind fransig, und am Ellbogen befindet sich ein spitzes Hautanhängsel. Die Finger folgen einem Längenmuster von, wobei der zweite Finger deutlich kürzer ist als der vierte.

Der zweite Finger ist deutlich kürzer als der vierte. Er hat schlanke Hintergliedmaßen sowie ein dermales Anhängsel an der Ferse. Er hat fünf Zehen, die dem Längenmuster folgen.

Die Weibchen sind größer als die Männchen.

Obwohl sie den anderen Fröschen in Boophis morphologisch ähnlich zu sein scheint, gibt es einige wesentliche Unterschiede, die B. popi zu einer anderen Art machen. Visuell ist B. popi B. axelmeyeri am ähnlichsten, aber er ist kleiner in der Größe

Im Vergleich zu B. rufioculis hat B. popi kleinere Kloakentuberkel und kürzere Hintergliedmaßen. B. popi hat auch deutlich erhöhte Netzmuster auf dem Rücken, während ähnliche Frösche dies nicht haben. Er wird in die Gattung Boophis eingeordnet wegen des interkalaren Elements zwischen den letzten beiden Fingern und Zehen, der nupitalen Binden und des Fehlens weiblicher Drüsen beim Männchen.

Verhalten

  1. popi ist ein nachtaktiver Laubfrosch und ist auf der Vegetation in der Nähe von langsam fließenden Bächen während der Regenzeit aktiv.
  2. Popi-Aufrufe enthalten zwei kurze Serien pulsierender Töne, eine mit drei Tönen und die andere mit zwei Tönen.

Die Dauer der Noten variiert von 18-29 ms und die Pausen zwischen den Noten liegen zwischen 97-120 ms.

Seine Tonhöhe ähnelt der von B. boehmei und B. quasiboehmei, ist jedoch etwas niedriger, wie die größere Körpergröße vermuten lässt.

Die Rufe derer der B. goudoti-Gruppe sind jedoch sehr ähnlich und nicht nur bei B. popi im Besonderen.

Lebensraum und Verbreitung

B. popi ist im montanen Regenwald in Zentralmadagaskar zu finden.

Seine Population nimmt ab, und gemeinsame Bedrohungen sind Entwicklung, Landwirtschaft, Bergbau, Abholzung, Feuer und invasive Arten und Krankheiten.

 

Boophis praedictus, Boophis pyrrhus, Boophis quasiboehmei, Boophis rappiodes, Boophis reticulatus, Boophis rhodoscelis, Boophis roseipalmatus, Boophis rufioculis, Boophis sambirano, Boophis sandrae, Boophis schuboeae, Boophis septentrionalis, Boophis sibilans

CalPhotos: Boophis sibilansEs sind seltene Froscharten aus der Familie der Mantellidae.
Alle sind in Madagaskar endemisch, seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, subtropisches oder tropisches Hochland-Grasland, Sümpfe und stark degradierter ehemaliger Wald.
Sie sind durch Lebensraumverlust bedroht.

 

Boophis spinophis, Boophis tampoka, Boophis tasymena, Boophis tephraeomystax, Boophis tsilomaro, Boophis ulftunni, Boophis viridis, Boophis vittatus, Boophis williamsi,

sind seltene Froscharten aus der Familie der Mantellidae.
Alle sind in Madagaskar endemisch, seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, subtropisches oder tropisches Hochland-Grasland, Sümpfe und stark degradierter ehemaliger Wald.
Sie sind durch Lebensraumverlust bedroht.

 

Boophis xerophilus

 

Boophis xerophilus ist eine in Madagaskar endemische Froschart aus der Familie der Mantellidae, die nur aus dem Boophis xerophilus female/Weibchen. | Download Scientific DiagramKirindy-Wald im zentralen Westen Madagaskars und dem Réserve Naturelle Privée de Berenty im äußersten Südosten Madagaskars bekannt ist; sie kann auch zwischen den beiden bekannten Standorten weiter verbreitet vorkommen.

Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische Trockenwälder, feuchte Savanne und zeitweilige Süßwassersümpfe.

Er ist bedroht durch den Verlust von Lebensraum für Landwirtschaft, Holzgewinnung, Holzkohleherstellung, Viehweiden, Brände und sich ausdehnende menschliche Siedlungen.

 

 

 

Gattung Laliostoma

 

Laliostoma labrosum

 

Laliostoma ist eine Froschgattung aus der Familie der Mantellidae.

Laliostoma labrosum, Ankarafantsika National Park, Madagas… | FlickrSie ist monotypisch, da sie durch eine einzige Art, Laliostoma labrosum,vertreten wird und in Madagaskar endemisch ist.

Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, Trockensavanne, Feuchtsavanne, subtropisches oder tropisches trockenes Strauchland, subtropisches oder tropisches trockenes Tieflandgrasland, zeitweilige Süßwassersümpfe, heiße Wüsten, Ackerland, Weideland, ländliche Gärten, städtische Gebiete, Teiche, saisonal überflutete landwirtschaftliche Flächen sowie Kanäle und Gräben.

 

Mantella aurantiaca

 

Der Goldmantella (Mantella aurantiaca) ist ein kleiner, in Madagaskar endemischer Erdfrösch

Golden Mantella (Mantella aurantiaca) is a small, terrestrial frog ...Er hat eine extrem begrenzte Verbreitung in drei verschiedenen Gebieten, die sich auf die Stadt Moramanga konzentrieren – in den Gemeinden Beparasy und Ambohibary, im Torotorofotsy-Feuchtgebiet nordwestlich von Andasibe und in der Gegend von Ambakoana.

Mantella aurantiaca ist eine der am stärksten bedrohten Amphibienarten Madagaskars, da sie in einem Gebiet unter enormem anthropogenem Druck nur begrenzt verbreitet ist.

Sie kann auch durch eine Übersammlung für den Heimtierhandel bedroht sein.

Beschreibung

Die goldene Mantella ist ein einheitlich gelber, orangefarbener oder roter Frosch mit einer Größe von 20-26 mm.  Der innere Schenkel weist rote Blitzmarken auf. Das Tympanon ist sichtbar, aber klein. Es wird vermutet, dass die leuchtenden Farben der goldenen Mantella ein Beispiel für Aposematismus sind und Raubtiere vor der Giftigkeit des Frosches warnen.

Ökologie und Verhalten

Die goldene Mantella ist in ihrem Verhalten stark saisonabhängig und bleibt in den Wintermonaten Mai-Oktober weitgehend inaktiv.

Mantella aurantiaca — WikipédiaWenn der Regen eintrifft und sich die Temperatur erwärmt, tauchen die Frösche aus ihren Verstecken auf und nutzen kleine milchige Feuchtgebiete zur Fortpflanzung.

Männchen rufen oft von versteckten Positionen in der Nähe einer Wasserquelle.

Der Ruf ist ein eher angenehmes, wiederholtes Klicken.

Die Frösche scheinen sich nicht in den typischen Amplexus zu begeben, sondern das Männchen bewegt sich nur in einem virtuellen Amplexus über den Rücken des Weibchens.

Die Eier werden in feuchter Blattstreu in der Nähe von Wasser an Land gelegt, und wenn Regen eintrifft, werden die Kaulquappen vom Land ins Wasser gespült.

Die goldene Mantella ernährt sich von kleinen Wirbellosen. in der freien Natur besteht diese hauptsächlich aus Milben, Ameisen, Fliegen und Kollembolanen Die Frösche beziehen ihre Hautgifte aus ihrer Nahrung.

Zu diesen Toxinen gehören Pumiliotoxin, Allopumiliotoxin, Homopumiliotoxin-Alkaloide, Pyrrolizidine, Indolizidine und Quinolizidine.

ObwGolden Mantella (Mantella aurantiaca ) (#3748498) Framed Printsohl sie giftig sind, wurden die Schlange Thamnosophis lateralis und ein Skink der Gattung Zonosaurus beobachtet, die diese Art im Torotorofotsy-Feuchtgebiet jagen.

In Gefangenschaft

Es gibt Pläne, ein gesetzlich geregeltes Sammelprogramm für diese Art zu starten.

Die goldene Mantella wird gelegentlich im Zoofachhandel gesehen und von Sammlern exotischer Tiere und zoologischen Einrichtungen in Gefangenschaft gehalten. Sie sind beliebt wegen ihrer täglichen Aktivität, ihrer attraktiven Färbung und ihrer relativen Leichtigkeit, wenn sie sich eingelebt haben.

Etymologie

Die Art wurde von dem französischen Herpetologen François Mocquard im Jahr 1900 anhand eines 21,2 mm langen männlichen Individuums beschrieben.

Die Art wurde in Wäldern in der Gegend zwischen Beforana und Moramanga gefunden.

Der Artname stammt vom lateinischen aurantiacus, was Gold bedeutet.

 

Mantella baroni

 

Mantella baroni (oft bekannt unter den gebräuchlichen Namen Baron’s mantella, der bunte goldene Frosch, oder der Madagaskar-Giftfrosch) ist eine Art kleiner Giftfrosch aus der Familie der Mantellidae.

Baron's Mantella (Mantella baroni) | Madagascan Amphibian ...Die Art wurde erstmals 1888 von George Albert Boulenger formell beschrieben, der das Binom der Art nach Richard Baron, einem englischen Botaniker und Missionar in Madagaskar, der die Art sammelte und studierte, verfasste.

Verbreitung, Lebensraum und Erhaltungszustand

Wie andere Arten in Mantellidae ist auch dieses Taxon endemisch in Madagaskar.

Man schätzt, dass diese Familie vor 76-87 Millionen Jahren die Insel Madagaskar kolonisiert hat, sich in der Abgeschiedenheit der Insel entwickelt hat und sich in geographischer Reichweite und Anzahl der Arten auf der Insel anpasst.

Mantellidae sind phylogenetisch mit asiatischen Fröschen verwandt und stellen daher wahrscheinlich ein Ausbreitungsereignis aus Asien dar.

Es handelt sich um eine von etwa 220 Froscharten (darunter 15 in Mantella), die nur in Madagaskar endemisch sind.

Sie hat ein mittelgroßes längliches geografisches Verbreitungsgebiet im östlichen Zentralmadagaskar, das sich von der Ostküste ins Landesinnere erstreckt und von Norden nach Süden, von Fierenana im Süden bis Andringitra reicht.

Mantella baroni | endemic to Madagascar | Olaf Pronk | FlickrSeine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, Flüsse und degradierte ehemalige Wälder.

Er bevorzugt typischerweise den Aufenthalt in Höhenlagen zwischen 600-1200 Metern über dem Meeresspiegel.

Obwohl sie von der IUCN ab 2016 als am wenigsten besorgniserregende Art eingestuft wurde, sind ihre Populationstrends aufgrund ihrer relativ weiten Verbreitung technisch unbekannt, und sie kann durch verschiedene Quellen des Lebensraumverlusts bedroht sein.

Dazu gehören die anthropogene Beeinträchtigung durch Kommerzialisierung und Industrialisierung, Holz- und Holzeinschlag sowie Landwirtschaft.

Sie ist in Anhang II von CITES aufgeführt.

Beschreibung

Obwohl diese Art bei der Reife nur 28-32 mm lang ist, ist sie eine der größten in der Gattung der 16-Arten und wird nur von einigen Individuen von Mantella viridis in den Schatten gestellt.

Die meisten Individuen dieser Art weisen spezifische, einzigartige Merkmale auf, die sie von anderen Mantella-Arten unterscheiden.

Es gibt jedoch eine Vielzahl von Phänotypen, die sich in Farben an den Vordergliedmaßen manifestieren, die von hellem Grün bis hin zu lebhaften Orangen und Gelb reichen und manchmal verwechselt oder als Mantella cowanii in den internationalen Markt eingeführt werden.

Mantella Baroni Frog | Mantella Baroni Frog | Nicola Paltani | FlickrDarüber hinaus sind “die vorderen Gliedmaßen und Oberschenkelknochen gelb bis grünlich gefärbt, wobei sich diese Färbung an den Flanken zu einem großen, abgerundeten Flankenfleck fortsetzt der das alltägliche Erscheinungsbild der Art Mantella madagascariensis, die als bemalte Mantella bekannt ist, widerspiegelt.

Diese Flecken “kontrastieren mit dem schwarzen Dorsum und den auffälligen orangefarbenen und schwarzen Beinen” bei beiden Arten und erschweren es Händlern, Verkäufern, Herpetologen, Züchtern, Sammlern und Haustierbesitzern, die richtige Art zu erwerben.

Am einfachsten lassen sich die beiden Arten unterscheiden, wenn man die “himmelblaue, hufeisenförmige Markierung”  an der Kehle der gemalten Mantella sowie das Fehlen von “Blitzmarken an den unteren Hintergliedmaßen”  auf der Mantella des Barons beachtet. Wegen ihres ähnlichen Aussehens wird die Mantella des Barons manchmal informell auch als “gemalte Mantella” bezeichnet, obwohl die gemalte Mantella insgesamt eine eigenständige Art ist.

Bernhard’s mantella (Mantella bernhardi), brown mantella (Mantella betsileo) , Cowan’s mantella (Mantella cowanii), yellow mantella or eastern mantella (Mantella crocea), Mantella ebenaui

Sind seltene Froscharten aus der Familie der Mantellidae.
Alle sind in Madagaskar endemisch, seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, subtropisches oder tropisches Hochland-Grasland, Sümpfe und stark degradierter ehemaliger Wald.
Sie sind durch Lebensraumverlust bedroht.

 

Mantella expectata

 

Der blaubeinige Mantella (Mantella expectata) ist eine kleine Froschart aus der Familie der Mantellidae. Er ist im Isalo-Nationalpark und in Gebieten südlich davon in Madagaskar endemisch, ein Verbreitungsgebiet, das er sich mit dem Regenbogenfrosch (Scaphiophryne gottlebei) teilt.

Beide sind örtlich verbreitet, aber durch den Verlust ihres Lebensraums gefährdet und für den Heimtierhandel übermäßig gesammelt.

Lebensraum und Verhalten

Die blaubeinige Mantella ist tagaktiv und gehört zur Artengruppe der M. betsileo.

Mantella — WikipédiaSeine bevorzugten Lebensräume sind sonnenexponierte Gebiete wie zeitweilige felsige Bäche und in felsigen Schluchten.

Ihre Fortpflanzungszeit ist von September bis Dezember.

Die Eier werden entweder an die Wände von Schluchten gehängt oder unter Felsen gelegt. Dann werden sie vom Wasser überflutet und vollenden ihre Entwicklung in temporären Becken.

Es handelt sich um eine recht kurzlebige Art mit einem typischen Höchstalter von 3 Jahren.

Erscheinungsbild

Die so genannte “Wüstenmantella”, eine wahrscheinlich unbeschriebene Art, die eng mit der blaubeinigen Mantella verwandt ist

Die blaubeinige Mantella hat eine Länge von 2-3 cm, sie ist recht ausgeprägt mit aposematischen Farben, eine Warnung vor den Alkaloid-Toxinen in ihrer Haut.

Der Hinterkopf und die Oberseite des Kopfes sind gelb, kontrastiert durch blaue Beine und schwarze Flanken und Seiten des Kopfes.

Die Unterseite ist schwarz mit blauen Flecken. Es gibt individuelle und ortsabhängige Variationen, wobei einige von ihnen dunklere und grauere Beine haben oder, ganz im Norden ihres Verbreitungsgebietes, einen rötlichen unteren Rücken (im Kontrast zum gelben oberen Rücken und Oberkopf)

BLUE-LEGGED MANTELLA LIFE EXPECTANCYDiejenigen mit rotem unteren Rücken und grauen Beinen wurden manchmal als “errötende Mantella” oder “Sonnenaufgangsmantella” bezeichnet.

Im Süden des Verbreitungsgebietes der Art haben die Individuen gewöhnlich etwas Braun an den Beinen, was dem Aussehen der braunen Mantella (M. betsileo) nahe kommt, und einige sind genetisch zwischen den beiden Arten angesiedelt, aber ihre taxonomische Position ist noch ungeklärt.

Diese Zwischenpopulation wird manchmal als M. cf. expectata, bezeichnet, während die sogenannte “Wüstenmantella”, eine wahrscheinlich unbeschriebene Art aus trockenen Lebensräumen im südlichsten und westlichen Madagaskar, die eng mit der blaubeinigen Mantella verwandt ist, manchmal als M. Aff. expectata

Das Geschlecht der blaubeinigen Mantella kann durch die Größe des Körpers (die Weibchen sind im Durchschnitt deutlich größer als die Männchen), bei den Männchen durch einen hufeisenförmigen blauen Fleck auf dem Unterkiefer und durch die nur von den Männchen spezifisch ausgestrahlten Stimmzeichen bestimmt werden.

 

Mantella haraldmeieri, Mantella laevigata

Mantella haraldmeieri, Mantella laevigata sind seltene Froscharten aus der Familie der Mantellidae.
Alle sind in Madagaskar endemisch, seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, subtropisches oder tropisches Hochland-Grasland, Sümpfe und stark degradierter ehemaliger Wald.
Sie sind durch Lebensraumverlust bedroht.

 

Mantella madagascariensis

 

Mantella madagascariensis, gebräuchliche Namen madagassische gemalte Mantella, madagassische Mantella, madagassischer Goldfrosch, madagassische Mantella und gemalte Mantella, ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Mantella madagascariensis | A Madagascan Mantella. Ranomafan… | FlickrVerteilung

Diese Art ist in Madagaskar endemisch. Sie kommt im östlich-zentralen Madagaskar im Hochland von der Nähe von Niagarakely im Süden bis Ranomafana in einer Höhe von 700-1.050 m über dem Meeresspiegel vor.  Sie ist vom Verlust ihres Lebensraums bedroht und kann durch kommerzielles Sammeln bedroht werden.

Lebensraum

Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder und Flüsse.

Beschreibung

Mantella madagascariensis kann bei Männchen eine Körperlänge von 21-22 Millimetern und bei Weibchen von 24-25 Millimetern erreichen. Diese winzigen, aber kräftigen Frösche sind in Farbe und Zeichnung recht variabel, da sie unregelmäßig schwarz und gelb gestreift sind.

Normalerweise haben sie einen schwärzlichen Körper, aber der Rücken ist gewöhnlich schwarz. Ein grüner oder gelblicher Rostralstreifen verläuft entlang des Kopfes.

Oberschenkelknochen und Oberarmknochen sind gewöhnlich gelb bis grün, während Schenkel, Fußwurzel und Fuß rötlich-orange mit schwärzlichen Flecken sind.

Die gelb-grünen Flecken erstrecken sich bis zu den Flanken in der Nähe der Vordergliedmaßen.

Diese Art ist eng mit Mantella pulchra verwandt und Mantella baroni sehr ähnlich.

 

Amphibien aus Madagaskar – Mantella viridis

 

Die Grüne Mantella (Mantella viridis) ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae. Er ist in Madagaskar endemisch.

Résultat de recherche d'images pour "mantella viridis"Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische Trockenwälder, Flüsse, intermittierende Flüsse und stark degradierte ehemalige Wälder, wie alle anderen Arten sind sie vom Verlust seines Lebensraums bedroht.

Der kommerzielle Handel mit diesen Arten erfordert eine strenge Regulierung, um sie nicht zu bedrohen.

Beschreibung

Die grüne Mantella ist ein kleiner Frosch. Männchen sind 22-25 mm, Weibchen 25-30 mm groß.

Die Art ist im Heimtierhandel als Vivarium-Art weit verbreitet.

Einige der Frösche haben eine gelbere Farbe, der Kopf  ist schwarz mit einem weißen Band um die Oberlippe. Die Unterseite des Frosches ist schwarz mit blauen Sprenkeln.

Die weibliche Art ist überwiegend größer und hat eine eher quadratische Schnauze. Sie sind wegen des Verlustes ihres Lebensraums und der Übersammlung für den Heimtierhandel vom Aussterben bedroht.

Lebensraum

Grüne Mantella leben im äußersten Norden Madagaskars und gedeihen in trockenen Tieflandwäldern in Höhen zwischen 50 und 300 Metern über dem Meeresspiegel.

Ernährung

Insekten, Wirbellose Tiere, sie essen auch Beerenobst. Grüne Mantella benötigen Wasser, wie die meisten Frösche, aber sie bekommen es nicht durch Trinken. Ihre durchlässige Haut ermöglicht es ihnen, das Wasser aufzunehmen.

 

Mantidactylus albofrenatus

 

Mantidactylus albofrenatus ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae. Er ist im östlichen Madagaskar in der Nähe von An’Ala und Andasibe endemisch.

Der gemeinsame Name östlicher Madagaskar-Frosch wurde für ihn vorgeschlagen.

CalPhotos: Mantidactylus albofrenatusBeschreibung

Erwachsene Männchen messen 19-23 mm (0,7-0,9 in) und erwachsene Weibchen 25-27 mm (1,0-1,1 in.

Die Beine sind kurz. Das Tympanon ist bei den Männchen groß, größer als das Auge. Die Männchen haben ausgeprägte weibliche Drüsen. Die Zehen haben rudimentäre Bänder. Die Rückenfärbung ist braun und bildet mit den dunkelbraunen Flanken eine deutliche dorsolaterale Farbgrenze.

Ein deutlicher heller Streifen verläuft vom Vordergliedmaßenansatz bis (fast) zum Nasenloch. Die Kehle ist dunkelgrau mit einem deutlichen Muster aus weißen Flecken, die eine mittlere Reihe bilden. Die hinteren Gliedmaßen haben dunkle Querbänder.

Der männliche Werberuf ist eine schnelle Serie von 31-36 kurzen gepulsten Tönen.

Lebensraum und Naturschutz

Mantidactylus albofrenatus ist ein Erdfrosch, der in unberührten oder nur leicht gestörten Regenwäldern in Höhen von 850-900 m (2.790-2.950 ft) über dem Meeresspiegel vorkommt.

Er ist häufig in der Nähe von Bächen anzutreffen. Rufende Männchen wurden tagsüber in der Nähe von Bächen gefunden. Die Eier werden vermutlich an Land abgelegt.

Es handelt sich um eine örtlich häufig vorkommende Art, die jedoch nur an zwei Orten vorkommt, und es wird vermutet, dass ihre Population aufgrund des anhaltenden Verlusts und der Verschlechterung des Lebensraums abnimmt. Sie kommt im Sonderreservat Analamazaotra vor.

 

Mantidactylus charlotteae

 

Mantidactylus charlotteae ist eine Froschart der Familie Mantellidae.  Sie ist in Madagaskar endemisch und kommt im östlichen Teil des Landes im Küstenregenwaldgürtel zwischen Marojejy im Norden und möglicherweise bis nach Andohahela im Süden vor.

CalPhotos: Mantidactylus charlotteaeBeschreibung

Männchen messen 22-26 mm (0,87-1,02 in) und Weibchen 26-32 mm (1,0-1,3 in.  Der Körper ist relativ schlank. Der Kopf ist lang mit abgerundeter Schnauze. Das Trommelfell ist ausgeprägt. Die Gliedmaßen sind schlank. Die Finger sind ohne Schwimmhäute, während die Zehen mit Schwimmhäuten versehen sind.

Der Rücken ist rotbraun gefärbt und ohne Abzeichen. Es gibt rötliche dorso-laterale Drüsengrate. Die Flanken sind schwärzlich, mit einem scharfen Rand zum Rücken hin.

 

Lebensraum und Naturschutz

Seine natürlichen Lebensräume sind unberührte oder leicht gestörte Regenwälder in einer Höhe von bis zu 600 m (2.000 ft) über dem Meeresspiegel.

Es ist eine terrestrische Art, die oft in der Nähe von Bächen zu finden ist. Sie brütet in Bächen, legt ihre Eier aber an Land ab.

Mantidactylus charlotteae ist eine sehr häufig vorkommende Art, obwohl man vermutet, dass sie aufgrund des Verlusts und der Verschlechterung des Lebensraums abnimmt.

Diese Bedrohungen werden von der Landwirtschaft, der Holzgewinnung, der Holzkohle, der Verbreitung von Eukalyptus, der Weidehaltung von Vieh und der Ausweitung menschlicher Siedlungen verursacht. Sie kommt jedoch in mehreren Schutzgebieten vor.

 

Mantidactylus tricinctus

 

Mantidactylus tricinctus ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae.

Verbreitung und Lebensraum

Diese Art ist in Madagaskar endemisch.

Man findet sie zwischen 450 und 850 m Höhe an drei Standorten im Osten und Südosten der Insel: An’Ala, Befotaka und Vondrozo.

AmphibiaWeb - Mantidactylus tricinctus

Ihre natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, Flüsse und Sümpfe. Sie ist vom Verlust ihres Lebensraums bedroht.

Beschreibung

Mantidactylus tricinctus ist 17 bis 19 mm lang. Sein Rücken ist braun mit dunkleren Flecken.

Die Art ist durch einen gelben Fleck an der Leiste und einen weißen Fleck an der Schnauzenspitze gekennzeichnet.

 

Spinomantis aglavei

 

Spinomantis aglavei ist eine Froschart aus der in Madagaskar endemischen Unterfamilie Mantellinae.

Lebensraum und Ökologie

Diese Art kommt in subtropischen oder tropischen feuchten Tieflandwäldern, subtropischen oder tropischen feuchten Bergwäldern, Flüssen und Sümpfen vor.

Sie ist vom Verlust ihres Lebensraums bedroht.

 

Spinomantis bertini

 

Spinomantis bertini ist eine Froschart aus der in Madagaskar endemischen Unterfamilie Mantellinae.

CalPhotos: Spinomantis bertiniVerbreitung und Lebensraum

S. bertini hat eine relativ weite Verbreitung im Südosten Madagaskars, in einer Höhe von 500-1.300 m (1.600-4.300 ft) über dem Meeresspiegel.

Er bewohnt Spalten zwischen Felsblöcken und felsigen Gebieten, normalerweise in der Nähe von Fließgewässern, in unberührten Waldlebensräumen; die Art kommt nicht in degradierten Wäldern oder Sekundärwuchs vor.

Naturschutz

Die Art wird von der IUCN als “Near Threatened” klassifiziert. Sie steht unter dem Druck des Habitatverlusts durch die Ausdehnung von Landwirtschaft, Holz- und Kohleproduktion und Siedlungen sowie durch die Ausbreitung invasiver Pflanzen wie Eukalyptuspflanzen.

 

Spinomantis brunae

 

Spinomantis brunae (gebräuchlicher Name: Bruna’s Bachfrosch) ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae. Sie ist in Madagaskar endemisch und aus dem Anosy-Gebirge im Südosten Madagaskars bekannt.

Spinomantis brunae — WikipédiaBeschreibung

Männchen messen 32-35 mm (1,3-1,4 in) . Die Weibchen sind unbekannt.

Der Rücken ist olivgrün mit einem Netzmuster aus dunkelbraunen Flecken.

Die Flanken haben weiße Flecken. Die Finger- und Zehenballen tragen ein Paar weißer Flecken. Die Iris ist cremeweiß. Das Tympanon ist deutlich ausgeprägt.

Der Körper ist dorsal körnig, mit schwach körnigen Flanken und Bauch. Die Finger und Zehen tragen vergrößerte, dreieckige Scheiben. Männchen haben einen subgularen Vokalsack.

 

Scpinomantis brunae

 

Scpinomantis brunae kommt in unberührten Wäldern  in Höhen von 600-800 m (2.000-2.600 ft) über dem Meeresspiegel vor.

Spinomantis — WikipédiaSie lebt in Felsspalten zwischen Felsblöcken und felsigen Gebieten, normalerweise in der Nähe von fließendem Wasser.

Ihr Bruthabitat ist unbekannt, aber es könnte sich um fließendes Wasser handeln; ein Männchen wurde beobachtet, wie es einen Ast einen halben Meter über dem Boden durch einen kleinen Bach aufruft.

Diese Art ist lokal mäßig verbreitet. Der Frosch ist jedoch durch den Verlust seines Lebensraums bedroht, der durch Subsistenzlandwirtschaft, Abholzung und wachsende menschliche Siedlungen verursacht wird.

Er kommt im Andohahela-Nationalpark vor.

 

Spinomantis elegans

 

Spinomantis elegans ist eine Froschart der Mantelliden-Unterfamilie Mantellinae, die in Madagaskar endemisch ist.

CalPhotos: Spinomantis elegansVerbreitung und Lebensraum

S. elegans kommt nur im Südosten Madagaskars vor, mit unsicheren Aufzeichnungen aus dem Norden Madagaskars.

Es wurde in Höhenlagen von 1.350-2.500 m nachgewiesen, wo es subtropische oder tropische feuchte Bergwälder und Graslandschaften bewohnt, immer in Verbindung mit felsigen Gebieten.

Sie brüten in Bächen.

Naturschutz

Die Art scheint selten zu sein, und es wurden noch nie Männchen gesammelt.

Sie wird derzeit von der IUCN als “Near Threatened” klassifiziert.

Ihr Waldlebensraum schrumpft aufgrund anthropogener Einflüsse ständig. S. elegans kommt in mehreren Schutzgebieten vor.

 

Spinomantis fimbriatus

 

Spinomantis fimbriatus ist eine Froschart der Mantelliden-Unterfamilie Mantellinae, die in Madagaskar endemisch ist.

CalPhotos: Spinomantis fimbriatusTaxonomie

Diese Art wurde 1994 von Glaw & Vences in der Gattung Mantidactylus, Untergattung Spinomantis, beschrieben.

Lebensraum und Verbreitung

Die Art ist in Madagaskar endemisch.

Sie wurde von Andasibe im Osten Madagaskars über den Norden bis nach Masoala, Anjanaharibe und Marojejy im Nordosten Madagaskars nachgewiesen.

Seine natürlichen Lebensräume sind unberührte subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder in Höhenlagen von 500-1.000 m..

Naturschutz

Obwohl S. fimbriatus derzeit von der IUCN aufgrund seiner reichhaltigen Populationen in seinem gesamten Verbreitungsgebiet als am wenigsten besorgniserregend eingestuft wird, steht die Art wahrscheinlich unter einem gewissen Druck durch den Verlust ihres Waldlebensraums an Landwirtschaft, Siedlungen und Holz- und Holzkohleproduktion sowie durch die Ausbreitung invasiver Pflanzen wie Eukalyptus.

 

Spinomantis peraccae

 

Spinomantis peraccae ist eine Froschart aus der Unterfamilie Mantellinae. Er ist in Madagaskar endemisch und in den nördlichen, östlichen und zentralen Teilen der Insel weit verbreitet.

Der spezifische Beiname ehrt den italienischen Herpetologen Mario Giacinto Peracca. Der madagassische Frosch von Peracca wurde nach ihm benannt.

Spinomantis peraccae — WikipédiaBeschreibung

 

Erwachsene Männchen messen 34-44 mm (1,3-1,7 in) und erwachsene Weibchen 39-45 mm (1,5-1,8 in) in der Länge des Schnauzenventils. Die Schnauze ist abgerundet. Das Tympanon ist ausgeprägt und die supra-tympanische Falte ist hervorstehend.

Die Finger haben ausgedehnte Scheiben, aber kein Gurtband; die Zehen sind mit einem Gurtband versehen, aber die Scheiben sind kleiner als die an den Fingern. Der Dorsum ist bräunlich-grünlich und hat dunklere Flecken.

Die Dorsalhaut ist eher warzig mit dunklen, hervorstehenden Punkten. Die unteren Partien sind weißlich; am Hals gibt es nur wenige dunkle Flecken.

Geografische Reichweite

Es ist in der östlichen Hälfte Madagaskars endemisch.

Lebensraum

Spinomantis peraccae kommt in unberührten Regenwäldern entlang von Bächen in Höhen von 500-2.000 m (1.600-6.600 ft) über dem Meeresspiegel vor.

Sie lebt auf Bäumen.

Die Eier werden auf Blättern über Wasser abgelegt. Die Kaulquappe entwickelt sich in langsam fließenden Bächen.

Erhaltungszustand

Spinomantis peraccae ist eine lokal reichlich vorkommende Art, die jedoch unter Lebensraumverlust leidet. Sie kommt in vielen Schutzgebieten vor. Wegen ihres breiten Verbreitungsgebietes und ihrer großen Gesamtpopulation gilt sie nicht als bedroht.

 

Spinomantis phantasticus

 

Spinomantis phantasticus ist eine Froschart aus der Familie der Mantellidae. Er ist im östlich-zentralen und nordöstlichen Madagaskar endemisch.

CalPhotos: Spinomantis phantasticusBeschreibung

Spinomantis phantasticus-Männchen messen 36-38 mm (1,4-1,5 in) in der Länge des Schnauzenganges.

Es handelt sich um eine sehr auffällige Art, die eine ausgeprägte grün-braune Rückenzeichnung und große Stacheln am ganzen Körper aufweist.

Sowohl die ventrale Seite als auch die Femurdrüsen sind grünlich.

Der männliche Anzeigenaufruf ist eine Folge von 4 oder 5 “metallischen” Doppelklicknoten.

 

 

Scpinomantis brunae

 

Scpinomantis brunae kommen entlang von Bächen in unberührten Wäldern in Höhen von 500-1.200 m (1.600-3.900 ft) über dem Meeresspiegel vor. Wahrscheinlich brütet sie in Bächen, wie andere Arten der Gattung.

Die Männchen rufen von etwa 2-4 m über dem Boden in der Vegetation entlang von Bächen.

Diese Art ist lokal reichlich vorhanden.

Subsistenzlandwirtschaft, Holzgewinnung, Holzkohleherstellung, Verbreitung von invasivem Eukalyptus, Viehweiden und expandierende menschliche Siedlungen stellen jedoch Bedrohungen für ihren Lebensraum dar.

Sie kommt in den Nationalparks Masoala und Marojejy vor.

 

Spinomantis tavaratra

 

Spinomantis tavaratra ist eine Froschart aus der Unterfamilie Mantellinae. Sie ist in den feuchten Wäldern des nordwestlichen Madagaskars endemisch.

Taxonomie

Diese Art wurde 2008 von Cramer, Rabibisoa und Raxworthy in der Gattung Spinomantis beschrieben.

Die Art heißt tavaratra ist ein madagassisches Wort für “den Norden” und verweist auf die Herkunft dieser Art im Norden Madagaskars.

Spinomantis tavaratra — WikipédiaBeschreibung

Erwachsene Männchen messen 30,5-36,0 mm (1,20-1,42 in); Weibchen  messen 31,6-33,2 mm (1,24-1,31 in).

Die Art zeichnet sich auch durch einfache dermale Stacheln von weniger als 1 mm (0,039 in) Länge am hinteren Rand des Tarsus aus.

Lebensraum und Ökologie

Seine natürlichen Lebensräume sind Primärwald in der Nähe von Bächen auf einer Höhe von 650-1.300 m über dem Meeresspiegel, im Marojejy-Nationalpark, aber auch auf dem Sorata-Massiv.

Es handelt sich um eine baumbewohnende Art, die in Bächen brütet.

 

Teil 2 – Microhylidae und Ranidae.

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren...

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! Nutzen Sie dazu das nebenstehende Kontaktformular. Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern.

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! 

Anzahl Personen
Ja, ich möchte, dass sie mich kontaktieren

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! Nutzen Sie dazu das nebenstehende Kontaktformular. Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern.

[contact-form-7 id="2213" title="Kontaktformular"]
Diese Seite ist mit reCAPTCHA gesichert und die Google Privacy Policy and Terms of Service gelten.
×