Search
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt
Filter by Custom Post Type
Search in pages
Search in posts

Insel Sainte Marie (Nosy Boraha)

Die Insel Sainte Marie

Die Insel Sainte Marie, auch Nosy Boraha genannt, ist ein beliebtes Reiseziel in Madagaskar.

Die im Nordosten von Madagaskar gelegene Insel Sainte Marie ist ein 49 km langes und 5 km breites île Sainte-Marie : PrésentationTropenparadies, eine idyllische Landschaft mit kleinen Fischerdörfern und unberührten Stränden. Authentisch und erhalten, verspricht es Ihnen einen Tapetenwechsel!

Das ehemalige Piratenversteck verfügt über eine üppige Vegetation und eine hochwertige Unterwasserwelt.

In der Tat verfügt die Lagune der Insel über bedeutende Korallenkonstruktionen, die es ihr ermöglichen, über ein erhaltenes Naturerbe zu verfügen.

Vor Haien geschützt, ist es auch der Zufluchtsort der Buckelwale, die hierher kommen, um sich zu vermehren und während der Paarungszeit zu gebären.

Die Insel ist voll von Geschichten und verschiedenen Aktivitäten, die es mit Familie und Freunden zu entdecken gilt.

Hier finden Sie außergewöhnliche Tauchplätze, Traumstrände und Waldwege, die Naturliebhaber begeistern werden.

Die Insel Sainte-Marie ist ein authentischer Ort, der noch immer vom Massentourismus verschont geblieben ist, ein wahrer Hafen des Friedens.

Der Piratenfriedhof und die Freibeuter Insel

In der Nähe der Hauptstadt Ambodifotatra befinden sich auf dem Piratenfriedhof Gräber, die mit Totenköpfen markiert sind.

Unweit der Seewege, auf denen die aus Indien und China mit kostbaren Gütern beladenen zurückkehrenden Schiffe, gab es ideale natürliche Häfen in geschützten Buchten. Vor Stürmen geschützt, freundliche Bevölkerung, Süßwasser, Obst…alles war vorhanden damit Sainte Marie im 17. und 18. Jahrhundert zu einem beliebten Stützpunkt für Piraten wurde.

Zwei Jahrhunderte lang war die Insel das Versteck von Seeräubern

Die Wracks von versenkten  Schiffen  liegen vor Ambodifotatra, der Hauptstadt von Sainte-Marie.

Die im Herzen der Bucht von Ambodifotatra gelegene Ile aux Forbans ist die Heimat legendärer Seeräuber wie John Avery, Christophe Condent, Thomas Tew, William Kidd und Olivier Le Vasseur. Um 1720 wurde die Insel Sainte-Marie zum Heimathafen von etwa zwanzig Schiffen und zur Wohnstätte von tausend Piraten.

Der Piratenfriedhof oder Friedhof von Saint-Pierre befindet sich vor der kleinen Insel Madame, vor der ersten Kirche von Madagaskar (1857) und der Insel der Freibeuter… Eine Stätte voller Geschichte, beschwörende Namen, die Sie unter anderem von den Abenteuern des Freibeuters träumen lassen werden.

Freibeuter, Korsaren, Piraten; ein verwirrender Sammelbegriff

Piraten sind unabhängige  Räuber der Meere, sie greifen  alles an, was in ihre Reichweite kommt und was interessante und wertvolle Ladungen enthält.

Le cimetière des Pirates | MadatrekUm 1716 wurden die Piraten aus der Karibik von der englischen Flotte vertrieben weil sie zu sehr den Handel zwischen Europa und Amerika durch massive Angriffe auf die Handelsflotte störten.

Die Piraten haben sich im Indischen Ozean ausgebreitet, hauptsächlich im Osten von Madagaskar und auch auf der Reunion.

Die Freibeuter ihrerseits erhielten von ihrem Herrscher ein Mark- oder Auftragsschreiben, das sie zum Angriff auf feindliche Handelsschiffe ermächtigte.

Seeräuber waren der Abschaum der Karibik und des Golfs von Mexiko, manchmal  Freibeuter, manchmal  Piraten.

Auf der Insel Sainte Marie ließen sich Ende des 16. Jahrhunderts berühmte Piraten wie Thomas Tew, Thomas White, La Buse, David Williams usw. nieder, die mit Gewürzen und Schätzen aus Indien beladene Schiffe und Handelsflotten angriffen.

Die Forbansinsel (Bucht der Forbans)

Welch ein beschwörender Name, der uns auf romantische Abenteuer mitnimmt.

Cimetière des pirates et l'île aux forbansAuf dieser kreisrunden und winzigen Insel sind sicherlich viele Verbrecher und Freibeuter vorbeigekommen, darunter La Buse, Thomas White, David Williams, John Avery, Thomas Tew, um nur einige der berühmtesten dieser ” Ozeanabschäumer ” zu nennen, die zu Beginn des 18. Jahrhunderts im Indischen Ozean aktiv waren.

Auf dieser Insel wurde die Beute geteilt und Piratenversammlungen abgehalten.

Viele von ihnen werden sich auf Sainte Marie ansiedeln, viele Spuren dieser Geschichte sind in Sainte-Marie erhalten geblieben. Zum Beispiel liegen in der Forbans-Bucht, nur wenige Meter tief, noch mehrere Dutzend authentische Piratenschiffe.

Zufluchtsort der Piraten Anfang des 18. Jahrhunderts

Sainte-Marie liegt an zwei wichtigen Handelsrouten aus dem 17. Jahrhundert: dem Roten Meer und dem Indischen Ozean.

great mohamet mochaSchon damals war die Bevölkerung gastfreundlich, die Lebensmittel waren reichlich vorhanden und keine europäische Macht hielt die Insel.

Im Laufe des Jahrhunderts wurde die nahe gelegene Region bei Piraten besonders beliebt, während die Karibik, bis dahin ein beliebter Sammelplatz für internationale Freibeuter, zu gefährlich wurde.

Ganz allgemein tolerierten die europäischen Nationen die Piraterie nicht länger und förderten die Jagd auf Piraten durch ihre Seepatrouillen in karibischen Gewässern.

Das Gerücht von den leicht erworbenen Reichtümern, die im Indischen Ozean gemacht wurden, drang über die Meere, die Begeisterung für diese Zufluchtsorte war so groß, dass die europäischen Nationen über die Auswirkungen und die kommerzielle und geopolitische Rolle dieses von ihnen nicht kontrollierten Gebiets besorgt waren und den Piraten, die bereuen und nach Hause zurückkehren würden, Amnestie anboten.

Die Insel, die von der Königlichen Marine befriedet und bereits 1750 von Franzosen besetzt wurde, wurde um 1820-1822 französische Kolonie.

Es gibt immer noch viele Friedhöfe von Verboten auf der Insel.

Libertalia-die utopische Piratenrebublik

Wie die demokratische Republik Libertalia schien es, als würden die Ideale der Gleichheit, Freiheit und Brüderlichkeit Wirklichkeit werden.

Sur les traces du trésor du pirate La buseIn diesem Auszug aus der berühmten Allgemeinen Geschichte der berühmtesten Piraten (London, 1724-1728) schildert der Autor des äußerst berühmten Robinson Crusoe (1719) die Abenteuer von Kapitän Misson, “dem sanftmütigsten Mann auf seine Art, der jemals ein Schiff versenkt oder eine Kehle aufgeschlitzt hätte”, und seinem Komplizen, dem Ketzer Carraccioli, der es leid war, die Meere zu beherrschen und beschloss, sich in Madagaskar niederzulassen, um eine egalitäre Republik zu gründen, während er weiterhin Schiffe plünderte, die in ihrer Reichweite vorbeizogen.

Eigentum wurde abgeschafft, Ressourcen wurden zusammengelegt; Klassen-, Geschlechts- und Rassenunterschiede verschwanden.

Libertalia wurde unter Ludwig XIV. von zwei Männern gegründet, die das Verbot gebrochen hatten:

Ein Franzose, Kapitän von La Victoire, einem furchterregenden Kriegsschiff mit 30 Kanonen, ehemaliger Offizier L'utopie hissée haut - Libérationder französischen Marine, aber ein Pirat seines eigenen Staates, Olivier Misson, der vor Utopien versteinert war  und dem  italienischen Priester Carracioli, der aus dem Priesteramt verstoßen wurde und von Mystik durchdrungen war.

Nachdem sie den Anker auf Madagaskar geworfen hatten, überzeugten sie die Besatzung, die ideale Gesellschaft zu gründen.

Einigen Autoren zufolge war diese Kolonie weit mehr als nur ein Asyl für Piraten und Freibeuter: Sie war eine wahre politische, soziale und philosophische Utopie, das moderne Äquivalent zu Atlantis oder Eldorado

Der Traum wird jedoch nur von kurzer Dauer sein.

Île aux Nattes und Île aux Sables

Vor der Südküste sind die winzigen Île aux Nattes und Île aux Sables von Korallenriffen gesäumt und von Meeresschildkröten bevölkert.

Île aux Nattes, die Essenz  vom tropischen Paradies

Südlich von Ambodifotatra liegt die Ile aux Nattes, eine kleine paradiesische Insel von 2,5 km Länge, die noch immer in ihrem natürlichen Zustand erhalten ist, ohne jegliche Umwandlung und ohne Straßeninfrastruktur.

Madagascar: l'île aux Nattes dans le Top 50 des plus belles plages ...Wunderschöne weiße Sandstrände, eine zum Tauchen geeignete Lagune mit türkisfarbenem Wasser, Sandwege, die durch die kleine Insel führen.

Der Ursprung des Namens würde von einem Holz, dem “nato”, stammen, das früher für den Bau von Schiffen verwendet wurde. Heute ist es vollständig von der Insel verschwunden.

Man könnte auch meinen, dass der Name mit den schönen Matten in Verbindung steht, die die Frauen der Insel dank der Blätter des Pandanus flechten.

Die Insel  sich südlich der Insel Sainte Marie, getrennt von der Insel Sainte-Marie durch eine herrliche Lagune mit klarem und blauem Wasser, die die Insel vollständig umschließt und sie vom Indischen Ozean durch ein wichtiges und prächtiges Korallenriff trennt.

Auf der Ile aux Nattes gibt es eine endemische Orchidee ( Eulophiella Roempleriana), die im September und Oktober blüht und in den sumpfigen Gebieten und auf dem Pandanus lebt.

Sainte-Marie : l'Ile aux nattes - APOISein charakteristischer Dorn kann bis zu 1,50 m messen. Die sehr seltene Art auf einer botanischen Reise auf dem Programm stehen.

Eines der Charakteristika der Insel aux Nattes  ist  die Existenz des Leuchtturms von Blévec, von dem aus die Aussicht großartig ist und sich über die Riffe und die Ostküste erstreckt.

Die Ile aux nattes ist ein Muss für jeden Besuch in Sainte Marie. Sobald Sie die Insel in einer traditionellen Piroge, mit den Haaren im Wind, überqueren, versprechen Ihnen die Düfte der tropischen Flora einen einzigartigen Moment während ihrer exotischen Reise.

Diese Ausflüge werden Ihnen von dem Hotel über unsere spezialisierte Dienstleister vorgeschlagen und sollten nicht versäumt werden.

Ilots aux sables

Die aus drei Koralleninseln bestehenden “îlots aux sables” befinden sich 4 km von der Ostküste von Sainte-Marie Ilots au sable Sainte-Marie | Princesse Bora Lodge & Spaentfernt. Wie der Name schon sagt, besteht dieses Eiland nur aus Sand. Sie finden alle Arten von Muscheln

Die Inselchen sind von Sainte Marie aus mit dem Boot erreichbar. Die Lagune mit wunderschönen Korallenböden, umgeben von Sand, die Inselchen stellen den idealen Ort zum Tauchen dar.

Nach den vor Ort praktizierten Gepflogenheiten ist es verboten, dienstags und donnerstags dorthin zu kommen.  Auch Schweinefleisch und Bast sind dort tabu.

Die natürlichen  Pools (piscines naturelles)

Im äußersten Norden der Insel entdecken Sie die rauhe Küste von Sainte Marie und ihre majestätischen Wellen, unterbrochen von natürlichen Becken für ein regenerierendes Bad.

Les piscines naturelles d'Ambodiatafana sainte-marie madagascarEin magischer Ort, leben Sie dieses Gefühl, am Ende der Welt zu sein.

Es handelt sich nicht nur um einen, sondern um mehrere “natürliche Pools”, diese etwa hundert Meter langen Meerwasserbecken werden durch eine felsige Barriere gebildet, gegen die die Wellen zu einer Schaumgarbe krachen, bevor sie sich in eine friedliche Weite verwandeln.

Der natürliche Pool von Antsarikelitry ist ein heiliger Ort, an dem Opfergaben dargebracht werden, indem anläßlich eines Gelübdes Münzen in die Vertiefung eines Felsens geworfen werden.

Der “Pool” von Antsarirabe, hat ruhiges und klares Wasser, weiter südlich befindet sich eine kleine geschützte Lagune an der Stelle namens Satsikôza.

In der Nähe, auf einem Hügel, wird ein heiliger Pfahl oder “Fanasina” errichtet, genau an diesem Ort führt der “Lojoharo” oder Zauberer das Ritual der Resakralisierung im Falle eines entweihten heiligen Ortes durch.

Es ist daher vorzuziehen, vor dem Betreten dieser Stätten von einem Einheimischen begleitet zu werden, um sich über die Art der “Fady” (Tabus) zu informieren.

Der Wald von Ikalalao

Der Wald von Ikalalao ist Teil der drei Waldmassive von Sainte Marie mit Ampanihy und dem Wald von Ambohidena.

La Crique Sainte MarieEs ist ein Regenwald und man kann dort auf der Höhe des Wasserfalls von Antanandava unweit von Maromandia eindringen und den ganzen Wald durchqueren, um sich der Ostküste der Insel anzuschließen.

Die Route ist  hügelig und wird von herrlichen Panoramablicken unterbrochen: Oben angekommen, bietet sich ein atemberaubender Blick nach Westen auf die Pointe à Larrey und auf die herrlichen Lagunen im Osten.

Eine üppige grüne Vegetation, charakteristisch für die feuchten Wälder im Osten Madagaskars, dominiert die Landschaft.

Ein wahres Reptilien-Schutzgebiet beherbergt sowohl das kleinste als auch das größte Chamäleon der Welt: die Brookesia minima und das große Parsoni-Chamäleon.  Anwesenheit des Pardalisfurcifer-Chamäleons, des Parsoni Calumna, des Phelsuma madagascariensis.

Der Wasserfall Antanandava

Eine Verbindung von Wasser und Natur.

La cascade d'Antanandava Sainte-MarieUm diesen Ort zu entdecken, fahren Sie einfach die nördliche Straße, etwa zehn Kilometer von der Stadt Ambodifotatra entfernt.

Für einen erfrischenden Spaziergang denken Sie an einen Ausflug zu dem wunderschönen Wasserfall Antanandava; ein ruhiges Eckchen, ein wenig wild und erhalten. Ein kleiner Pfad führt Sie zum Fuß des Wasserfalls.

Lassen Sie sich vom Charme des Ortes verführen.

Die Ampanihy-Bucht

An der Ostküste der Insel Sainte-Marie liegt die wunderschöne Bucht von Ampanihy.

Ausgangspunkt für eine traditionelle Pirogenfahrt durch ein riesiges, gut erhaltenes Mangrovensumpfgebiet: kleine Lagunenkanäle.

Baie d'AmpanihyDie Bucht von Ampanihy ist ebenfalls ein langer weißer Sandstrand, eine Lagune mit smaragdgrünen Meer.

Die Bucht von Ampanihy verbirgt einen magischen Ort.

In dieser pflanzlichen Kathedrale spülen Reiher und Reiher Krebse und kleine Fische aus. Kein Ton, außer dem dumpfen Tosen der Wellen, die sich in der Ferne am Korallenriff brechen. Es ist eine der beliebtesten Besichtigungen von Sainte Marie.

Der Antanandava-Wasserfall ist von einem tropischen Wald umgeben. An der Ostküste segeln traditionelle Pirogen auf der Lagune der Bucht von Ampanihy.

Eine himmlische Insel im Herzen des Indischen Ozeans

Die Insel Sainte Marie, auch Nosy Boraha genannt, ist ein beliebtes Reiseziel in Madagaskar.

Das ehemalige Piratenversteck verfügt über eine üppige Vegetation und eine hochwertige Unterwasserwelt. In der Tat verfügt die Lagune der Insel über bedeutende Korallenkonstruktionen, die es ihr ermöglichen, über ein erhaltenes Naturerbe zu verfügen.

Vor Haien geschützt, ist es auch der Zufluchtsort der Buckelwale, die hierher kommen, um sich zu vermehren und während der Paarungszeit zu gebären.

Die Insel ist voll von Geschichten und verschiedenen Aktivitäten, die es mit Familie und Freunden zu entdecken gilt. Hier finden Sie außergewöhnliche Tauchplätze, Traumstrände und Waldwege, die Naturliebhaber begeistern werden.

Beobachten Sie die Buckelwale von Madagaskar

Als Hauptmigrationsziel für Buckelwale kann man nicht nach Sainte Marie kommen, ohne die Walreise zu machen.

Buckelwale reisen fast 5000 km nach Madagaskar, wo sie sich für einige Monate niederlassen, um sich zu paaren und zu gebären.

Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, diese unvergessliche Begegnung zu machen!

Jedes Jahr, von Mitte Juni bis Ende September, verlassen Buckelwale die kalten Gewässer der Antarktis, um sich im Kanal Sainte Marie wiederzufinden.

Der Zweck dieser Migration zu Hunderten besteht darin, Kälber zu umwerben, zu reproduzieren und zu gebären.

“Der Tanz der Wale”, begleitet von melodiösen Gesängen, ist ein einzigartiges Erlebnis, das man zu dieser Jahreszeit erleben kann. Diese Wal-Säugetiere ( Megaptera Novaengliae ) haben große Brustmuskeln.

Sie messen mehr als 14 Meter und wiegen etwa 30 Tonnen pro Person.

Begegnung mit den Walen

Sie sind eingeladen, eine erstaunliche Meeresfauna zu entdecken, indem Sie Buckelwale auf See beobachten.

Kurz vor der Küste und weiter draußen auf dem Meer, zwischen der überschwänglichen Fröhlichkeit und der stillen Emotion, die auch die “Walbeobachter” bewegt, “tummeln” sich die Wale!

Während dieser 3 Monate (Juli bis September), nur durch ihre Liebesspiele beschäftigt, machen die Wale unglaubliche Sprünge über das Wasser, oder schlagen mit ihren Brustflossen auf die Wasseroberfläche, oder sondieren und zeigen ihre Schwanzflossen, oder kommen an die Oberfläche, um zu beobachten, was vor sich geht, und später in der Saison werden die Mütter mit ihren Walkälbern Sie berühren…

Eine unvergessliche Erfahrung, die man unbedingt erleben muss !

Tauchen und schnorcheln  auf Sainte Marie

Sainte Marie bietet  außergewöhnliches Spots für Wasserfauna , man muss kein erfahrener Taucher sein, um die biologische Vielfalt der Insel schätzen zu lernen.

Nehmen Sie Ihre Maske, Schnorchel und Flossen mit und genießen Sie beim Schnorcheln die reiche Fauna und Flora an der Oberfläche des türkisfarbenen Wassers.

Die Welt des Tauchens fasziniert Sie, wenn Sie auf der Suche nach einer neuen und einzigartigen Emotion und Erfahrung sind, tauchen Sie in Sainte Marie ein. Es gibt mehrere interessante Orte zu entdecken wobei die Sandinseln nicht zu vergessen sind.

Die schönsten Tauchplätze auf Sainte Marie

SERAPIS: Direkt vor der Stadt gelegen, besuchen wir die Überreste des 1781 gesunkenen Schiffes Serapis.

Auf dem Gelände befinden sich noch fünf riesige Kanonen mit Kanonenkugeln und Rumflaschen. Der Anker, der eine beeindruckende Größe hat, markiert die Stelle des Schiffswracks.

RAYS PALACE: 10 km vom Kanal entfernt, versammelt ein Wrack eines kleinen Fischerbootes eine erstaunliche Plongée sous Marine : Tonga Soa Beach - Location Villas a MadagascarVielfalt fernab des Korallenriffs: Man findet große pelagische Arten neben gigantischen Stachelrochen, Schwärme von Trevally und Barrakudas und mit etwas Glück herrliche Adlerrochen. Ein tiefer Tauchgang inmitten des großen Blaus, der die Liebhaber der Unermesslichkeit in Erstaunen versetzen wird.

Insel BARRACUDA: Barracuda besteht aus einem Trio kleiner Hügel, die mit von Leben in einer Tiefe von etwa 30 Metern.

Die große Anzahl Skorpionfischen bewacht die Stätte mit Aufmerksamkeit, riesige Hummer verstecken sich unter den Felsen, um den Gelüsten der Fischer zu entgehen, und Kraken verändern die Farben der Landschaft.

Zwischen den Hügeln hat ein moderner Pirat Dutzende von Flaschen deponiert und damit kleine Fische und natürlich ihre Raubtiere par excellence, die Barrakudas, angelockt.

INSEL DER SCHÄTZE: Dieser Unterwasserberg, der sich aus einer Tiefe von dreißig Metern erhebt, sieht aus wie ein Piratenschatz.

Autour des activités de plongée à Madagascar - Guide de Voyage à MadaEr ist weitgehend mit Pilzkorallen bedeckt, die uns nur an Münzen erinnern können, die auf dem Meeresgrund verstreut liegen.

Auf seinem Gipfel befindet sich eine große marmorierte Muräne, die sich in einem Fassschwamm niedergelassen hat.

Ringsum findet man grüne Schildkröten, Gitarrenrochen, Tintenfische und eine Vielzahl von Nacktschnecken.

Schwärme von Doktorfischen vervollständigen das Bild, indem sie um den Hort tanzen.

ÎLE AUX NATTES: Direkt außerhalb der Lagune der Île aux Nattes gleicht dieses weniger als zwanzig Meter tiefe Riff einer Schatzsuche. Bemerkenswert groß ist, dass die Aufgabe des Tauchers darin besteht, alle Felsen auf der Suche nach verborgenen Schätzen zu inspizieren.

Er wird sicherlich auf mehrere Stachelrochen, Gitarren oder Torpedos, Hummer und Nacktschnecken stoßen, die sich zu verstecken versuchten.

Plongée S/Marine | Bungalows et Maisons à Louer île Sainte Marie ... Das Riff ist auch der Durchgangsort mehrerer Grün- und Karettschildkröten, die sich ohne viel Aufhebens verfolgen lassen.

Wenn Sie Glück haben, ist es sogar möglich, ein paar Makohaie zu sehen.

Andere Sehenswürdigkeiten auf Sainte Marie

Ausserdem kann man mit einem Einbaum durch die Mangrove gefahren werden, das Museum der Ile Madame besichtigen, die Leuchttürme Blevec und Eiffel besuchen und vieles mehr.

Saint Marie kann auf Anfrage als Anschlusstour oder als Programm bei dieser Tour eingeplant werden.

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren...

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! Nutzen Sie dazu das nebenstehende Kontaktformular. Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern.

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! 

Anzahl Personen
Ja, ich möchte, dass sie mich kontaktieren

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! Nutzen Sie dazu das nebenstehende Kontaktformular. Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern.

[contact-form-7 id="2213" title="Kontaktformular"]
Diese Seite ist mit reCAPTCHA gesichert und die Google Privacy Policy and Terms of Service gelten.
×