Search
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt
Filter by Custom Post Type
Search in pages
Search in posts

Andasibe-Nationalpark – Mantadia-Mitsinjo

Andasibe-Nationalpark – Mantadia

Der Nationalpark Andasibe-Mantadia ist ein Muss für Naturforscher und bietet, drei Autostunden von der madagassischen Hauptstadt entfernt, alle Merkmale des tropischen Regenwaldes in mittlerer Höhe (930 m-1050 m). Ein Netz von Wanderwegen zwischen den niedrigen Hügeln macht es leicht, dieses 12.810 ha große Schutzgebiet zu besuchen, wo der Besucher, selbst ein Anfänger, die Indri, die größten aller Lemuren, beobachten kann.
Baumfarne
Majestätische Baumfarne säumen die Wege des Parks. Die Wedel von Baumfarnen sind normalerweise sehr groß und sehr zackig, aber mindestens eine Gattung hat ganze Wedel. Wie die anderen Farne erscheinen die Wedel wie ein Stock, der sich allmählich aufwickelt und verlängert.

Im Gegensatz zu den Bäumen bilden Baumfarne während des Wachstums des Stammes kein verholztes Gewebe im Stamm. Der Stamm wird einfach durch die faserige Masse von Wurzeln gestützt, die entlang des Stammes wachsen. Außerhalb der Schutzgebiete wird diese Pflanzenart auf handwerkliche Weise, oft übermäßig, für die Herstellung von Blumentöpfen ausgebeutet.

Dieses Ökosystem ist jedoch durch Buschfeuer und Brandrodungsfeldbau, illegalen Holzeinschlag, Wilderei und das Sammeln geschützter Pflanzen bedroht. Diese Situation lässt sich zum Teil durch den demographischen und sozialen Druck erklären, der in einem der ärmsten Länder der Welt zu beobachten ist. Es wird geschätzt, dass im Jahr 2001 5% der Fläche von traditioneller landwirtschaftlicher Tätigkeit betroffen waren.

Indri-Indri Lemuren

Die morgendlichen Vokalisationen der indris verleihen dieser Waldstätte einen geheimnisvollen Charakter. Oft sehr harmonisch, sind diese modulierten und kräftigen Heultöne über 2 km Entfernung zu hören. Sie erlauben jeder der 62 Indri-Familien im Park (je 2 bis 5 Mitglieder), ihr Territorium abzugrenzen.
Als Teil der Ordnung der Primaten ist der Indri indri leider als einer der am meisten gefährdeten Lemuren bekannt. Dieser Lemur, der von der International Union for the Conservation of Nature (IUCN) als CR A3cd (Critically Endangered) klassifiziert wurde, steht unter dem größten Druck auf seinen Lebensraum, so dass die Chancen, dass diese Art nicht aussterben wird, nun auf den Andasibe-Mantadia-Nationalpark und einige andere seltene madagassische Wälder beschränkt sind.

Die Art Indri Indri

Der Indri indri gehört zur Ordnung der Primaten und der Unterzweige der Lemuren und ist eine seltene Art, die sich von anderen in Madagaskar endemischen Lemurenarten unterscheidet, insbesondere durch das Fehlen des Schwanzes, aber auch durch ihr Verhalten.

In der Tat besitzt der Indri indri neben der physischen Besonderheit seines Stumpfes von weniger als 3 cm, der als Schwanz fungiert, ein Unterscheidungsmerkmal, das ihn von seinen Artgenossen unterscheidet, auch eine eigenständige Moral, deren Hauptmerkmal sich durch dissonante Gesänge manifestiert, deren Zweck es ist, auf seine Präsenz und sein Territorium hinzuweisen.

Der Indri ist selten und unterscheidet sich von den anderen Lemuren der großen Insel durch seine Größe, sein Verhalten und seine Ernährung. Es handelt sich um eine Art, die unbedingt entdeckt werden muss, zumal er zu den am meisten gefährdeten gehört und deren Aussterben bald eintreten könnte.

Calumma Parsoni Cristifer

Wahre Riesen (50-60cm), Chamäleons der Calumma parsoni-Gruppe, ernähren sich von großen Insekten und gelegentlich von kleinen Vögeln. In Andasibe kann die Cristifer-Art in den hohen Ästen der Bäume beobachtet werden.
Bei beiden Unterarten sind die Männchen sehr oft farbenprächtiger und heller als die Weibchen. Calumma parsonii ernährt sich von Pflanzen, Blättern, Insekten und kleinen Vögeln, die sie mit ihrer Zunge fängt und wie ein Geschoss auf ihre Beute wirft. Die Beute kann bis zur doppelten Größe des Tieres sein.

Die Calumma parsonii lebt in Bäumen, wo sie ihre starke Tarnfähigkeit leicht nutzen kann, um sich gegen Raubtiere zu verteidigen. Allerdings verstecken die Weibchen ihre Eier unterirdisch, was ein großes Risiko für die Mutter, die Eier und den zukünftigen Nachwuchs darstellt.

Darüber hinaus kann sie bis zu 12 Jahre alt werden, insbesondere in Gefangenschaft.

Mantella Madagascariensis

Dieser kleine (2-3 cm) tagaktive Frosch ernährt sich von Ameisen und Termiten.
Das Männchen gibt eine Reihe von kurzen Klicks ab.
Seit einigen Jahren sind die sehr kleinen Frösche, Mantella aurantiaca genannt, auf madagassischem Gebiet vom Aussterben bedroht.
Diese Froschart ist hauptsächlich ein terrestrischer Wald und erreicht Teiche zur Fortpflanzung. An jedem Gelege können zwischen 50 und 200 Eier gelegt werden, etwa 75% sind fruchtbar, die Befruchtung erfolgt extern. Die Reproduktion findet von Oktober bis Februar statt.

Ausgewachsene Frösche ernähren sich in ihrer natürlichen Umgebung von kleinen Insekten wie Fliegen und Springschwänzen.
Dennoch handelt es sich um eine endemische Art, die im Andasibe-Nationalpark, hundert Kilometer von der Hauptstadt Antananarivo entfernt, seit jeher bekannt ist.

Der Grüne See und der Rote See

Am Rande dieses halbmondförmigen Sees können Lemuren, Vögel und die Ordnung des Waldes beobachtet werden. Dieses Reservat zeichnet sich auch durch das Vorhandensein von zwei Seen aus, die als roter See bzw. grüner See bezeichnet werden. Speziell für die Beobachtung des großen Reichtums an biologischer Vielfalt dieses Reservats wurden Wanderwege entwickelt, darunter ein Pfad für die grüne Klasse. Einige Rundgänge führen zu Aussichtspunkten, von denen einer einen Panoramablick auf die gesamte Waldstation von Analamazaotra bietet.

 

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren...

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! Nutzen Sie dazu das nebenstehende Kontaktformular. Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern.

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! 

Anzahl Personen
Ja, ich möchte, dass sie mich kontaktieren

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! Nutzen Sie dazu das nebenstehende Kontaktformular. Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern.

[contact-form-7 id="2213" title="Kontaktformular"]
Diese Seite ist mit reCAPTCHA gesichert und die Google Privacy Policy and Terms of Service gelten.
×