Search
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt
Filter by Custom Post Type
Search in pages
Search in posts

Die Flora der verschiedenen Biotopen

Die Flora der verschiedenen Biotopen auf Madagaskar

Über 80% der madagassischen Vegetation ist auf der Insel endemisch: Madagaskar verfügt über eine der reichhaltigsten Blumenarten der Welt, die in verschiedenen Umgebungen oder Ökosystemen verteilt sind, fast einzigartig auf der Welt.

Von Norden nach Süden, von Osten nach Westen finden Sie einen Überblick über die madagassische Vegetation.

Man muss vor allem auf den radikalen Unterschied zwischen der Flora der Ost- und Westhänge der Insel in Betracht ziehen.

Die zentrale Region  hat ebenfalls seltene Arten die ihr eigen sind, sie verdanken ihre Anwesenheit dem Vorhandensein hoher Berge.

Dort gibt es Bergmassive, die sich von 2000 bis 2800 m Höhe erheben und eine subalpine Flora beherbergen, in der wir Vertreter der Flora der borealen Hemisphäre finden.

Wie sieht die typische Vegetation Madagaskars aus?

Die östliche Flora  bedeckte alle Flächen, auf denen der Passatwind noch mit Feuchtigkeit beladen ankommt.

Die westliche Flora bedeckte alle Flächen, auf denen dieser Wind null ist oder trocken ankommt.

Pflanzenwelt des Ostens

Die Ostküste Madagaskars, die dem Indischen Ozean zugewandt ist, profitiert von hohen Niederschlagsmengen, die der Ursprung der 6 Millionen Hektar tropischen Regenwaldes sind. Er erstreckt sich entlang der gesamten Küste, auf einem langen schmalen Streifen, in niedriger Höhe – unter 800 Metern.

Bäume, die in engen Reihen wachsen, können eine Höhe von bis zu 30 Metern erreichen. Man nennt sie Evergreens: Sie behalten ihr Laub und bleiben das ganze Jahr über grün.

Dalbergia, Uacapa, Symphonia… die höchsten Arten bilden einen hohen Kronenschirm, sie fangen ein Maximum an Licht ein, um nur einen ziemlich dunklen Bereich unter dem Laub zu lassen. In den unteren Ebenen des Waldes finden wir den berühmten Pandanus, die Palmen und vor allem viele Orchideenarten.

Sowohl für seine Fauna als auch für seine Flora gilt dieses Ökosystem als eines der artenreichsten der Erde: Während es nur 7% der Erdoberfläche ausmacht, enthält allein der dichte Regenwald 70% der bekannten Arten auf der Erde, von denen 80% endemisch sind.

Der dichte Regenwald Madagaskars ist einer der am stärksten bedrohten Wälder der Welt.

Nur ein Drittel des Primärwaldes ist noch vorhanden. Zum Schutz seiner einzigartigen Ökosysteme und ihrer Artenvielfalt sowie zur Sensibilisierung der Besucher wurden zahlreiche Schutzgebiete eingerichtet.

Im Osten Madagaskars gibt es viele Nationalparks, die für ihren natürlichen Reichtum bekannt sind, und viele von ihnen sind von der UNESCO als Weltkulturerbe klassifiziert.

Der Ranomafana-Nationalpark und natürlich Masoala sind eines der besten Beispiele.

An der Westküste, der tropische Trockenwald und die Mangrovensümpfe

Der tropische Trockenwald Madagaskars erstreckt sich über 2.580.000 ha im Westen der Roten Insel, an der Küste, bis auf etwa 800 Meter über dem Meeresspiegel.

Viel spärlicher als in den westlichen Wäldern scheinen die Bäume aus der Savanne zu sprießen.

Es handelt sich hauptsächlich um Affenbrotbäume, Tamarinden und Palmen.

Im Dickicht verstecken sich manchmal ein paar Schildkröten.

Wie der dichte Regenwald ist auch dieser ein besonders bedrohtes Ökosystem, ein Opfer von Bränden und intensiver Landwirtschaft.

Der Kirindy Mitea-Nationalpark ist ein schönes Beispiel für Trockenwald, ebenso wie der Tsingy de Bemaraha-Nationalpark, der für seinen Tsingy-“Wald” bekannt ist.

Mangroven SarondranoAn der Westküste, entlang der Uferpromenade, befindet sich der Mangrovenwald, der auch eines der reichsten biologisch vielfältigen Ökosysteme der Erde ist. Sie umfasst etwa 300.000 ha.

Mangroven  sind die repräsentativsten Arten, die dank eines dichten Wurzelgeflechts über das Wasser fliegen.

Dieses Netzwerk beherbergt viele Wassertierarten: Durch den Schutz vor Strömungen und großen Raubtieren, die reich an Sedimenten und Algen sind, ist die Mangrove eine wahre Brutstätte für Fische.

Es ist auch der Lebensraum von Seevögeln, Reptilien, Mollusken, Batrachien

Die Mangrovenpflanzen sind besonders an eine ziemlich strenge Umwelt angepasst, bleiben aber empfindlich und durch Zyklone und Stürme, die immer häufiger auftreten, bedroht.

Im Herzen des Hochlandes: Savanne und Busch

Das Herz Madagaskars ist das der großen offenen Flächen mit Grassavanne.

Das zentrale Hochland zieht sich von Norden nach Süden und ist von sehr unterschiedlichen Biotopen geprägt. Reisterrassen, Savannen, Gebirge prägen die sehr unterschiedlichen Landschaften.

Im Gegensatz zu anderen madagassischen Ökosystemen gilt der Ort nicht als der Ort mit der reichsten Artenvielfalt, aber die Landschaften mit Ockerfarbenen Lateritböden und den grünen Reisfeldern bleiben spektakulär.

Am südlichen Ende des Hochlandes konzentriert sich ein Busch: Es sieht aus wie Australien, und doch sind 80% der Arten nirgendwo sonst auf dem Planeten zu finden.

Ein kurzer Wald aus Büschen und Dornengestrüpp, dessen Hauptarten Euphorbien, Didierecées und Apocianaceae sind.

Die Vegetation, die besonders an trockene Böden angepasst ist, wächst so nah wie möglich am Boden, entwickelt ihre Mittel zur Wasserspeicherung und spart so viel Wasser wie möglich: Rhizome, lackierte und gewachste Blätter… wie Aloe und Agaven, mit dicken Blättern und Blüten voller Nektar.

Die Straße von Beloha nach Ambovombe durchquert das Gebiet der  Androy durch den Busch. Vom Straßenrand aus kann man Kaktusfeigen  sehen, die der Region ihren Namen gegeben haben: Von den Dornen her ist der Busch ein richtiger Wall.

Der Busch ist auch der Ort, an dem Zebus gezüchtet werden, und in der Nähe der Städte wird aus einem Agavenbaum Sisal zur Herstellung von Seilen und Teppichen gezüchtet.

Mikroklima: von trockenen Ebenen zu feuchten Wäldern…

Und schließlich die Region Sambirano, die sich durch ihre Arten und ihre Lage am Westhang sowie durch ein Mikroklima auszeichnet.

Die Sambirano-Region, die vollständig im westlichen Territorium eingeschlossen ist, weist aber den feucht-tropischen Vegetationstyp des Ostens mit identischen Arten oder ähnlichen Formen auf.

Hier wachsen weltberühmte Kakao Arten die vor Ort oder sogar Weltweit in eine sehr feine Schokolade verarbeitet werden.

Diese drei Regionen haben ungenaue Grenzen, und man geht unmerklich von einer Region zur anderen über.

Madagaskar hat die Besonderheit, ein sehr fruchtbares Land zu haben, auf dem alles wächst.

Auf der Insel gibt es unter allen aufgeführten Pflanzen 80 bis 90 % endemische Arten. Aufgrund seiner isolierten Lage inmitten des Indischen Ozeans hat Madagaskar viele Pflanzen- und Tierarten gedeihen sehen.

Der Grad des Endemismus ist so hoch, dass es nicht weniger als zwölf ganze Pflanzenfamilien gibt, die nur auf der Insel vorkommen.

Diese endemische Artenvielfalt ist auch auf eine Vielzahl von Klimazonen zurückzuführen: von den trockensten Regionen bis hin zu feuchtigkeitsgesättigten Regionen.
Der Reichtum des Landes ermöglicht es Ihnen, außergewöhnliche Arten wie Orchideen, Affenbrotbäume, Palmen, Ravenala, Madagaskar-Jasmin oder Sukkulentenpflanzen zu entdecken.

 

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren...

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! Nutzen Sie dazu das nebenstehende Kontaktformular. Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern.

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! 

Anzahl Personen
Ja, ich möchte, dass sie mich kontaktieren

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! Nutzen Sie dazu das nebenstehende Kontaktformular. Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern.

[contact-form-7 id="2213" title="Kontaktformular"]
Diese Seite ist mit reCAPTCHA gesichert und die Google Privacy Policy and Terms of Service gelten.
×