Search
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt
Filter by Custom Post Type
Search in pages
Search in posts

Der Baum der Reisenden – Ravenala madagascariensis

Ravenala madagascariensis – Baum des Reisenden

Vereinigung von Mensch und Natur und Wahrzeichen von Madagaskar

Das Emblem von ist eine tropische Pflanze aus der Familie der Strelitziaceae, die in Madagaskar beheimatet ist. Endemische Art, es ist auch die einzige Art der Gattung auf der Insel und anderswo, da Ravenala eine monospezifische Gattung ist.

MADAGASCAR L'ÎLE ROUGE | Bienvenue à MadagascarRavinala ist der madagassische Name für den Baum.

Sein reichlich in den Stielen der Blätter vorhandener Saft ist trinkbar und leicht mit der Machete zu extrahieren.  Diese Tatsache hat ihm in den westlichen Sprachen seinen volkstümlichen Namen eingebracht, da der Baum hilft, den Durst des Reisenden zu stillen.

Im Osten Madagaskars wurden 4 Formen von Ravenala madagascariensis an den Hängen von Meereshöhe bis zu einer Höhe von 1000 m beobachtet.

Die erste Form, lokal als “Malama” bezeichnet, ist eher selten und wächst im Unterholz der ungestörten submontanen Regenwälder.

Die juvenile Phase ist durch eine sekundäre spiralförmige Anordnung der Blätter, eine langstielige Blattspreite, das Fehlen von Blattstielen und eine torusartige Blattanordnung gekennzeichnet; die ausgewachsene Phase hat eine fächerförmige Krone.

Die zweite Form, “Hiranirana”, kommt in Waldlichtungen und in verfallenen Primärwäldern häufiger vor, und die juvenile Phase ähnelt eher der üblichen fächerförmigen Form mit gut entwickelten Blattstielen und einer relativ breiten Blattspreite sowie einer leicht und regelmäßig wechselnden Blattanordnung, die in der adulten Phase bestehen bleibt.

Die dritte Form, ‘bemavo’, ist die häufigste Form, die auf abgeholzten Hängen zwischen 300-600 m über dem Meeresspiegel wächst und Ravenala-Wälder bildet; alle Phasen haben eine fächerförmige Krone.

Die vierte Form, “Horonorona”, wächst auf abgeholzten Ebenen, sowohl auf schlecht als auch auf gut entwässertem Land, und unterscheidet sich von den anderen drei Formen dadurch, dass sie ziemlich klein bleibt und zahlreiche Ableger entwickelt.

Beschreibung

Der ursprünglich aus Madagaskar stammende Baum des Reisenden gehört zur Familie der Strelitziaceae.

Es handelt sich nicht um einen Baum (im botanischen Sinne des Wortes), sondern um eine Staude mit einem löchrigen Stiel, wodurch sie  einer Palme ähnlich sieht.

Aufgrund seiner Form und Größe ist es schon von weitem sichtbar.

Der Stamm kann eine Höhe von 10 Metern überschreiten, die Gesamthöhe beträgt etwa 20 Meter.

Der Botaniker Philibert Commerson entdeckte sie während seines Aufenthalts in Madagaskar in den Jahren 1779-1780.

Die riesigen Blätter sind fächerförmig in der gleichen Ebene angeordnet und der Baum ist oft in Richtung Nord / Süd angeordnet.

Ihre fächerförmigen Blätter halten Regenwasser zurück, in dem viele Moskitos ihre Eier ablegen. In Madagaskar beheimaten diese Wasserreservoirs einige sehr ursprüngliche Arten, die von diesem Mikrohabitat abhängig sind (Amphibien, Käfer und Mücken).

Das am Ende der Stiele angesammelte Wasser ist nicht trinkbar, es enthält tote Insekten, Frösche wovon manche Arten sich nur dort vermehren können.

Wenn sie blüht, produziert sie große weiße Blüten mit 3 Kelchblättern, 3 Petalen.  In Madagaskar beginnt die Blüte im September und die Bestäubung wird durch Vögel, Fledermäuse und Lemuren sichergestellt.

Le ravinala ou ravenala madagascariensis, l'emblème de MadagascarDer Ravenala zieht einen Vogel mit seinen schönen weißen Blumen und ihrem unwiderstehlichen Geruch an.

Der Vogel landet und muss sich vorbeugen, um den begehrten Nektar zu erreichen. Er bückt sich, bückt sich… und  die Blume öffnet sich plötzlich und überschwemmt seine Brust mit Pollen.

Er wird hingehen und den kostbaren Samen auf dem Blütenstempel eines anderen Baumes ablegen und so bereitwillig zur Fortpflanzung der Ravenala beitragen.

Die Blumen öffnen sich normalerweise in der Nacht, die Nektarproduktion ist reichlich vorhanden wobei die maximale Produktion um Mitternacht erreicht wird.

In Madagaskar wird der Baum hauptsächlich von mehreren Lemurenarten bestäubt, z.B. vom Nonettenmaki (Varecia variegata) und vom schwarzen Lemuren (Eulemur macaco).

Die Lemuren scheinen zu bestimmten Zeiten des Jahres in hohem Maße vom Nektar des Reisendenbaums abhängig zu sein.

In Gebieten außerhalb seines natürlichen Verbreitungsgebietes werden die Blüten häufig von großen Fledermäusen wie Pteropus alecto gouldii und Macroglossus lagochilus besucht.

Früchte sind 6-lappige Kapseln, die holzigen Bananen ähneln und viele Samen enthalten, die von intensiv blauen Fasern umgeben sind, die Vögel anlocken.

Ökologie

Endemische Art von Madagaskar, der Ravinala Baum überwiegt auf der östlichen Seite der großen Insel.

Es handelt sich um eine der seltenen endemischen Waldarten, die in sekundären Grasformationen und in exotischen Dickichten überleben, immer auf kühlen und feuchten Böden.

Photo | Ravinala, ou arbre du voyageurEr wächst sehr schnell dort, wo Primärwälder abgeholzt oder verbrannt wurden und kann als sehr invasive Pflanzenart beschrieben werden.

Der Ravinala bevorzugt geschützte, warme, feuchtwarme und luftfeuchte Gebiete in Küstennähe zwischen dem Meeresspiegel und Höhenlagen von 450 m, kann aber bis 1000 m über dem Meeresspiegel gefunden werden.

Der Baum des Reisenden ist auch auf der Insel Réunion, auf Mauritius, auf den Komoren (insbesondere auf Mayotte), in Guyana, Guadeloupe, Martinique, Neukaledonien, Französisch-Polynesien und in Gärten verschiedener tropischer Regionen (Thailand, Kamerun, Paraguay usw.) zu finden, wo er als Zierpflanze eingeführt wurde und manchmal zu einer invasiven Pflanze wird.

Verwendung

An der Ostküste Madagaskars werden seine verschiedenen Teile als Material für den Bau traditioneller und funktioneller Pflanzenhütten verwendet. Die gespaltenen Blattstiele, Falafa genannt, werden zur Herstellung von Wandpaneelen verwendet.

Aus den getrockneten Blättern werden die Dächer gedeckt, und schließlich werden aus dem Stamm flexible Bretter, Rapaka genannt, hergestellt, aus denen der Fußboden hergestellt wird.

Der Ölgehalt von Samen und Kernen beträgt 4% bzw. 68%. Die Öle haben eine Fettsäure-Zwischenzusammensetzung zwischen Palmöl und Kakaobutter (Ölsäure 39% und Palmitinsäure 34-42%) und können eine sekundäre Quelle für pflanzliche Butter sein.

Zucker kann aus dem Saft des Stammes gewonnen werden.

Die Samen sind essbar, aber mehlig und die Kerne sind  geschmacklos.

Das Öl aus den Samen wird manchmal zum Kochen verwendet und soll antiseptische Eigenschaften haben. Die Markröhre des Stammes wird manchmal als Futter für das Vieh verwendet und kann auch bei jungen Blättern als Salat gegessen werden.

Die Ravinala Palme ist das Emblem von Madagaskar

Die Ravinala Palme ist das Emblem von Madagaskar, man findet es zum Beispiel stilisiert auf den Flugzeugen der nationalen Fluggesellschaft Air Madagascar. Ein Machetenhieb auf die Stielbasis bringt einen besonders Logo du Madagascar d'air image stock éditorial. Image du industrie ...flüssigen Saft zum Fließen, dessen Geschmack dem von Wasser nahe kommt.

Es ist möglich, nach der Regenzeit, wenn der Baum mit Wasser vollgesogen ist, über einen Liter pro Machetenhieb zurückzugewinnen.

Kultivierung

Diese relativ frostresistente Art ist seit langem in tropischen botanischen Gärten auf der ganzen Welt eingeführt worden, darunter der Botanische Garten Pamplemousses auf Mauritius, der Botanische Garten Eala in der Demokratischen Republik Kongo , der Nationale Tropische Botanische Garten auf Hawaii , der Botanische Garten Südchinas in Guangzhou .

In gemäßigten Klimazonen wird sie unter Glas oder in Wintergärten angebaut.

Da der Ravinala ein beliebter Zierbaum ist, der weit verbreitet kultiviert wird, könnte die Entwicklung von Zuchtsorten in verschiedenen Orten eine gute kommerzielle Option sein.

Da die Rodung in Madagaskar in alarmierendem Tempo voranschreitet, könnte der Schutz dieses Baumes vor unkontrollierter Abholzung bald notwendig werden.

Medizinische Eigenschaften von Ravenala

Die eigentliche Frage ist: Hat dieser Baum auch medizinische Eigenschaften?

Ravinala - MadagascarSie erscheint nicht an der Spitze der Liste der traditionellen Heilmittel in Madagaskar.

Wenn wir jedoch genau hinsehen, finden wir Spuren seiner Verwendung bei Diabetesfällen, um “die Wunden an der Leber zu waschen”. Zu diesem Zweck werden traditionell die Adern der Blätter verwendet, die in Abkochung genommen werden (These von Nelly Le Grand, 2008).

In tropischen Gebieten weit verbreitet, wo er als Zierbaum importiert wurde, haben sich hier und da andere Verwendungszwecke entwickelt. Auf der Insel La Réunion wird er (die Blattstiele) zur Herstellung eines harntreibenden und erfrischenden Getränks verwendet. Ihr werden auch entzündungshemmende Eigenschaften gegen Ödeme und antiseptische Eigenschaften (Gerbstoffe in der Frucht) nachgesagt.

Aber es ist die antidiabetische Aktivität, die die Aufmerksamkeit der Wissenschaftler erregt hat.

Eine Studie hat die Fähigkeit des ethanolischen Extraktes (sogar mehr als der wässrige Extrakt) gezeigt, den Glukosespiegel im Blut zu senken.

 

 

 

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren...

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! Nutzen Sie dazu das nebenstehende Kontaktformular. Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern.

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! 

Anzahl Personen
Ja, ich möchte, dass sie mich kontaktieren

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! Nutzen Sie dazu das nebenstehende Kontaktformular. Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern.

[contact-form-7 id="2213" title="Kontaktformular"]
Diese Seite ist mit reCAPTCHA gesichert und die Google Privacy Policy and Terms of Service gelten.
×