Search
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt
Filter by Custom Post Type
Search in pages
Search in posts

Die Umgebung des mittleren Westens zwischen Majunga und Morondava

Die Umgebung des mittleren Westens:

Zwischen Majunga und Morondava

Der große madagassische mittlere Westen erstreckt sich von Morondava im Süden bis mach Majunga im nördlichen Teil, wo die Grassavanne allmählich über den Laubwald siegt, wird mit einem ausgedehnten Sedimentbecken identifiziert, das von Osten nach Westen sekundär, tertiär und quartär ist.
So erstrecken sich bemerkenswerte Kalkstein- oder Basaltplateaus – die Kelifely nördlich der Bongolava und die der Bemaraha nördlich der Tsiribihina (mit ihren großen Tsingy zum Beispiel) – östlich der Küstenebenen, wo die Deltas der großen Flüsse (Sofia, Betsiboka, Mahavavy, Manambolo, Tsiribihina und Morondava ) und einige große Mangroven-Wattflächen unterbrechen eine Reihe wunderschöner, von Korallenriffen geschützter Strände.
Eine Trockenzeit von mehr als sieben Monaten und geringe Niederschläge (oft weniger als 1 m/Jahr) erklären, warum die Bevölkerungsdichte selten mehr als 10 Einwohner pro Quadratkilometer beträgt.

Das Sakalava Land

Wie der Name schon sagt (das “Land der langen Täler”), siedelte das Volk der Sakalava hauptsächlich entlang der Flüsse und bildete zwei große Königreiche: die Menabe im 16. Jahrhundert und die Boina Ende des 17. Ihre berühmteste Dynastie, ursprünglich aus dem Osten, die Maroserana (“viele Häfen”), bezog ihre Macht aus der Entwicklung der Viehzucht, des internationalen Handels und des Sklavenhandels.
Die Sakalava bedrohten die Königreiche des Hochlandes, bis Imerina Anfang des 19. Jahrhunderts die politische Vereinigung erreichte. Das neue Königreich schwächte seinen Rivalen Sakalava allmählich, indem es eine Doppelstrategie aus Eroberungen und Allianzen verfolgte.
Die Sakalava hatten starke politische Institutionen, von denen einige, wie die Fitampoha und Tromba, in anderen Formen überlebten, und die Geschichte hat die Namen mehrerer ihrer Herrscher aDécouvrir la région de Majunga | lakanatsaraufgezeichnet, wie Andriandahifotsy für die Menabe, Andriamandisoarivo und Ravahiny für Boina.

Die Fitampoha ist eine religiöse Veranstaltung an der Westküste Madagaskars.

Es ist um eine heilige Zeremonie namens Reliquienbad, bei der die Reliquien der alten Könige der Region im Tsiribihina-Fluss gebadet werden.

Es ist eines der respektvollsten Riten und definieren sich selbst als das königliche Reliquienbad.

Normalerweise wird sie alle 5 Jahre gefeiert. Für die Sakalava, wie auch für alle anderen Regionen in ihrem Ereignis, ist es der Moment, ihre Dankbarkeit gegenüber den Vorfahren und der langen Reihe von Königen, die aufeinander folgen, zu zeigen.

Eine Region die vor allem der Zebu Zucht gewidmet ist

In diesem Land, in dem die Migranten aus dem Süden und dem Hochland heute sehr zahlreich sind, bleiben die Hochebenen die Domäne der Viehzucht und die viel stärker besiedelten Täler die Domäne der traditionellen Kulturen (Maniok, Mais, Süsskartoffeln, Reis).
Die Entwicklung der Hydro-Landwirtschaft hat jedoch die Entwicklung des Zuckerrohranbaus (Morondava, Namakia), des Baumwoll- und Reisanbaus (Marovoay) ermöglicht.
Mahajanga (mehr als 100.000 Einwohner), der zweite Hafen der Insel, hat sich zu einer bedeutenden Industrie-, Handels- und Universitätsstadt entwickelt, während Morondava (30.000 Einwohner) eine starke Expansion erfährt und danach strebt, ein wichtiges Touristenzentrum zu werden.

Der Westen, auch von Indern geprägt

“Im gesamten Westen Madagaskars ist die Gemeinschaft der Karana (Sammelname für Einwanderer aus Indien und aus Pakistan)-Inder allgegenwärtig: Majunga, indische Stadt!

7 bonnes raisons de voyager à Majunga | Tourisme à MadagascarIn der madagassischen Mentalität bedeutet das Wort Karana der Andere, der Andere, der Andersartige und Misstrauische, derjenige, der ausgeschlossen werden muss.

Es ist ein allgemein abwertender, sogar aggressiver Begriff, die Karana sind oft einflussreiche und wohlhabende Kaufleute und Unternehmer.

In Madagaskar bezieht sich der Begriff Karana im weitesten Sinne auf alle Einwohner Nordwestindiens, der Region, die als Gujarat bekannt ist.

In Wirklichkeit sind die Karana in 6 verschiedene sozio-religiöse Gruppen unterteilt.
– Drei Gruppen von schiitischen Muslimen
– Zwei Gruppen sunnitischer Muslime
– Die Banianer, hinduistischer Religion.

Es scheint, dass auf der Insel  der Begriff Karana im Wesentlichen für die muslimischen Inder schiitischen Glaubens verwendet wird (wahrscheinlich, weil sie in der Mehrheit sind).
Es ist nicht genau bekannt, woher das Wort “Karana” kommt. Wir sind darauf reduziert, Hypothesen aufzustellen. Hier sind vier Wege der Forschung:

– Das Hindi-Wort Karani oder Kirani wurde in Bengalen allgemein zur Bezeichnung von Sekretärinnen verwendet, Majunga pays du Boina - Madagascar Islanddie in englischer Sprache schreiben, und wurde im weiteren Sinne allgemein auf die Ostinder angewandt; es käme aus dem Sanskrit karan, Agent;
– karana” war auch der Name einer gemischten Kaste unter den Hindus. Die Sekretäre und Buchhalter wurden tatsächlich aus diesen beiden Bevölkerungsgruppen rekrutiert;
– ” Bestimmte Etymologien, die im Indischen Ozean gefunden werden, bringen das Wort Karana, früher Karany geschrieben, aus dem arabischen Wort Koran, was Lesen und in der Folge Koran bedeutet;
– Im letzten Jahrhundert benutzte der Gujerati-Brauch den Begriff karianjee oder karany, um eine der drei Personen zu bezeichnen, die für indische Handelsschiffe verantwortlich sind: neben dem malam, Kapitän, Lotse, der für die Navigation verantwortlich ist, und dem tandel, dem Leiter der Besatzung und des Stewardship, der amtiert – der karany, der für die Ladung und ihre Ein- und Ausgangsregister verantwortlich ist.

Tiefwasser-Häfen

Wie Morondava ist Mahajanga (Majunga), obwohl der zweitgrößte Hafen der Insel, nicht in der Lage, Frachtschiffe am Kai unterzubringen.

Der Hafen von Majunga oder Port aux Boutres, Madagaskars zweiter Handelshafen und erster Hafen an der Westküste, ist Mahajanga das Zentrum der Küstenschifffahrt entlang der Westküste.
Der Fischfang, ist die Hauptaktivität des Hafens, besonders wichtig im Zusammenhang mit Garnelen, die als Rosa Gold bekannt sind.
An diesem Ort errichteten die ersten Inder ihre Handelsposten, und seither hat die Aktivität des Hafens nur noch zugenommen und bietet ein unaufhörliches Ballett von Lastschiffen, Segelschiffen, Schonern und Frachtschiffen.
Die lebhaften Kaianlagen voller Obst, Gemüse und Kunsthandwerk, voller Farben und Gerüche, verraten die Bedeutung der Hafenaktivitäten.
Im Hafen von Majunga sind es immer noch die traditionellen Holzschiffen, die die Waren liefern. Kokosnüsse in Haufen, Bündel aus Analalava-Bast, Holz des Mahajamba, verstopfen den Kai.
Die Umladungen werden auf dem Rücken der Männer durchgeführt, und eine Armee von Hafenarbeitern bewegt sich ständig zwischen den Laderäumen der Schiffe und den Depots hin und her.
Die imposanten Schoner in traditioneller Bauweise zeigen ihre hölzernen Umlenkrollen, Naturfaserseile und Baumwollsegel, die oft von der Sonne und den Tabakwinden der “Varatraza” (starker Wind in der Region) geflickt und getragen werden.
Diese Gebäude scheinen direkt aus einer anderen Epoche zu stammen, dennoch sind Dhows und Schoner auch heute noch an der gesamten Westküste Madagaskars weit verbreitet.

Viele Gegenden Madagaskars sind viel einfacher mit den Booten zu erreichen als über unzugängliche Pisten.

Alle Kaianlagen, die in den 1930er Jahren mit großem Aufwand gebaut wurden, hielten der Versandung des Betsiboka-Flusses nicht stand. Der notwendige Umschlag per Binnenschiff schränkt daher den Verkehr ein.

 

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren...

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! Nutzen Sie dazu das nebenstehende Kontaktformular. Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern.

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! 

Anzahl Personen

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! Nutzen Sie dazu das nebenstehende Kontaktformular. Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern.

[contact-form-7 id="2213" title="Kontaktformular"]
Diese Seite ist mit reCAPTCHA gesichert und die Google Privacy Policy and Terms of Service gelten.
×
Datenschutz
Urlaub auf Madagaskar, Besitzer: Klaus Konnerth (Firmensitz: Madagascar), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Urlaub auf Madagaskar, Besitzer: Klaus Konnerth (Firmensitz: Madagascar), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: