Search
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt
Filter by Custom Post Type
Search in pages
Search in posts

Besessenheits- und Exorzismusrituale in Madagaskar

Besessenheits- und Exorzismusrituale in Madagaskar

In Madagaskar sorgt die Deutung der kleinsten Alltagsereignisse durch Träume, Opfer und Besitz für einen ständigen Dialog zwischen den Verstorbenen und ihren Nachkommen.
MADAGASCAR ET SON GRAND SUD ! IMAGES& VIDÉOS.NATURAL MYSTIQUE ...Die Phänomene der Besessenheit, die unter dem Gattungsnamen Tromba bekannt sind, haben in königlichen Institutionen, therapeutischen Ritualen und bestimmten Abstammungszeremonien schon immer einen uranfänglichen Platz eingenommen.
Dieser Begriff aus dem Sakalava-Ursprung bezeichnet den Zustand des Besitzes, das Beschwörungsritual, den beschworenen Geist und das Subjekt, das er bewohnt.

Es ist ein Adorzismus (segensreicher Besitz). Man konsultiert einen Geist, um ihm ein individuelles oder kollektives Problem vorzulegen…
Andererseits ist das Bilo (ein Begriff aus der Betsileo) ein Exorzismusritual: Es geht darum, einen Kranken zu heilen, indem man ihn von dem Geist befreit, der ihn bewohnt.

Besitz und Königtum

Besessene Geister sind am häufigsten vergöttlichte Vorfahren, meist von königlichem Blut – deren Genealogie Madagascar Travel Information Guide - National holidays in Madagascarnachvollziehbar ist. Der Besitz der Bürgerlichen durch die Geister verstorbener Könige war einst eines der wirksamsten Machtinstrumente.
Einen besonderen Glanz erhielten diese Rituale bei bestimmten “dynastischen” Festen – wie dem Fitampohana-Fest im Land Sakalava.
Diese Institutionen erlebten mit dem Verschwinden des Königtums Ende des 19. Jahrhunderts einen relativen Niedergang.

Rückeroberung der “Tromba” und die Krise der Gesellschaft

Trotz der Bedeutung der Christianisierungsbewegungen und des Zusammenbruchs der alten politischen Systeme haben sich die Besitzkulte fortgesetzt.

Le "tromba" ou la manifestation de la survie des ancêtres royaux à ...Wir sind sogar Zeuge der Vermehrung von “Bruderschaften” oder Familien der Besessenen, zu denen eine große Klientel, die sich aus allen sozialen Schichten rekrutiert, kommt, um sich bei den verschiedensten Problemen beraten zu lassen.
Angesichts des Zusammenbruchs des alten wirtschaftlichen Gleichgewichts, des Auseinanderbrechens der Linienorganisationen und der daraus folgenden Schwächung der traditionellen religiösen Solidarität und Werte erscheint jede Bruderschaft als ein neuer Ort der Rede, der gegenseitigen Hilfe und der Geselligkeit.

In ihrem Streben nach einer besseren Zukunft für sich selbst und ihre Lieben schwankt jeder von ihnen oft zwischen diesen Gemeinschaften und den christlichen Kirchen.

Ritual des “Tromba”

Die Zeremonie, die von vielen “dubiosen” (verbotenen) Menschen umgeben ist, dauert je nach behandeltem Problem zwischen einer halben Stunde und mehreren Tagen.

Ouvrir le poing. Écoute, parcours initiatique et possession (Maroc ...Dem angerufenen Geist werden Opfergaben entsprechend seiner Persönlichkeit (Tuch, Flasche Rum, Geld) dargebracht.

Sie wird durch Singen und Händeklatschen gerufen.

Der Geist manifestiert sich und gibt seinen Rat durch die Stimme der besessenen Person, die sich nach der Sitzung an nichts erinnern soll.

Ritual des “Bilo”

Ein erschöpfter, melancholischer, sogar verzweifelter und vom Bösen getriebener Patient, der sich jeder Behandlung widersetzt, soll von einem bösen Geist bewohnt sein.

Die Vorfahren der Abstammungslinie werden sich in einem Traum bei einem seiner Eltern manifestieren und der Kranke wird als “bilo” (in großer Gefahr) erklärt.

Um ihn zu retten, muss er in den Rang der Vorfahren “erhoben” werden, indem man ihn auf eine für diesen Anlass angefertigte Plattform setzt.

Das Böse vertreiben

Der “Bilo” wählt einen Ochsen aus der Herde der Abstammungslinie, ein Zeichen der Zuneigung seiner Vorfahren La divination dans le rituel du « Tromba » : entre musique et transe !und eine Garantie für sein Überleben, der sein lebenslanger Begleiter bleiben wird. Dann wird eine Statuette angefertigt, das Bild des “bilo”, auf das das Böse, das es bewohnt, übertragen wird, bevor es an einem Fluss aufgegeben wird.
Die Zuneigung zum Heilen

Südliches Ritual in Madagaskar

Das einwöchige Bilo-Ritual bringt die ganze Familie zusammen. Der Patient tanzt Tag für Tag zu den Klängen eines Akkordeons oder einer Zither, einer Trommel und Frauenliedern. Er wird wie ein Prinz geehrt und gefeiert. Er muss nichts tun, jeder steht ihm zu Diensten.

Heilung und Wiederherstellung des Ordens

Am letzten Tag wird den Vorfahren ein Ochse geopfert und seine gekochte Leber dem “Bilo” auf der Plattform RIJASOLO | TROMBAgeopfert.

Er isst einen Teil davon und verteilt den Rest an die zu seinen Füßen versammelten Familienmitglieder, wie die Lebenden zu Füßen ihrer toten Verwandten zur Zeit des Gebets.
Die Familie versammelte sich um den “bilo”, die Vorfahren wurden geehrt.

Da die sozialen Regeln bekräftigt wurden, löste sich die Krankheit der “bilo” – ein Ausdruck der Spannungen, die die Abstammungslinie beunruhigten – auf und das Gleichgewicht der Gruppe wurde wiederhergestellt.

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren...

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! Nutzen Sie dazu das nebenstehende Kontaktformular. Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern.

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! 

Anzahl Personen

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! Nutzen Sie dazu das nebenstehende Kontaktformular. Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern.

[contact-form-7 id="2213" title="Kontaktformular"]
Diese Seite ist mit reCAPTCHA gesichert und die Google Privacy Policy and Terms of Service gelten.
×