Juli 13, 2015claude

Ranomafana Nationalpark auf Madagaskar

Ranomafana Namorona

Ort der Magie

Madagaskar ist eine Insel, die zahlreiche Nationalparks, Naturreservate und einzigartige spezielle Schutzgebiete beherbergt. Schließlich ist die Natur auf dieser Insel weltweit etwas absolut Einmaliges und Einzigartiges und verdient deshalb einen ganz besonderen Schutz. Unter den zahlreichen abwechslungsreichen und faszinierenden Nationalparks gibt es aber doch immer ein oder zwei Vertreter, die noch ein wenig mehr hervorstechen als andere. Der Ranomafana Nationalpark ist ein solcher Vertreter. Beim Ranomafana Nationalpark handelt es sich um einen der letzten Bergnebelwälder auf diesem Planeten, weshalb das Gebiet auch unter dem ganz besonderen Schutz der UNESCO steht. Gleichzeitig öffnet der Park seine Toren und Türen aber weit für Touristen, denn der Park soll nicht etwa abgeschottet von seiner Umwelt existieren. Vielmehr sind die Touristen eine wichtige Einnahmequelle, die dafür sorgen, dass der Erhalt des Parks auch zukünftig gewährleistet bleiben kann. Der Nationalpark Ranomafana wurde als solcher erst im Jahr 1991 gegründet, umspannt eine Fläche von mehr als 40.000 Hektar und ist aufgrund seiner Einzigartigkeit und seiner schier unergründlichen Schönheit fester Bestandteil vieler unserer Touren und Reisen. Unsere Reisen für Naturliebhaber sehen dementsprechend fast immer einen Abstecher in den Ranomafana Nationalpark vor und auch bei unserer klassischen Individualreise von Antananarivo nach Tulear ist ein ausgiebiger Aufenthalt in diesem Park unbedingt ein Teil des Pflichtprogramms. Damit auch Sie die Unbeschreiblichkeit dieses faszinierenden Stücks Natur erleben können, haben wir die nachfolgenden Informationen zusammengetragen. Diese vermitteln Ihnen einen ungefähren Eindruck davon, was Sie im Ranomafana Nationalpark erwarten wird und kann, auch wenn Worte niemals die volle Schönheit dieser Region wirklich wiedergeben können.

Frosch im Regenwald

Die Faszination Ranomafana

Ranomafana heißt übersetzt so viel wie heißes Wasser. Die Bezeichnung dieses Ortes bezieht sich dementsprechend auf die nahegelegenen Thermalquellen, die in früheren Zeiten überaus beliebt gewesen sind und die sich nahe des Hauptortes Ranomafana in einer Höhe von gut 800 Metern finden lassen. Der zugehörige Nationalpark dagegen liegt auf einer Höhe von gut 1.300 Metern und beherbergt mehr als 100 Vogelarten, zahlreiche Insekten und Reptilien sowie 12 verschiedene Lemurenarten. Viele Spezies, die in dem dichten Bergenebelwald zuhause sind, ließen sich bis heute noch nicht entdecken und auch die Zahl der Pflanzen im Ranomafana Nationalpark wird bis heute wenn überhaupt nur grob geschätzt. Kaum eine andere Region auf der Insel Madagaskar bietet so viele Möglichkeiten noch neue Tier- oder Pflanzenarten zu entdecken und das kann auch für Sie eine faszinierende Herausforderung in Ihrem Urlaub auf Madagaskar sein. Auf der anderen Seite ist Ranomafana aber auch ein Mahnmal dafür, dass die einzigartigen Naturschätze Madagaskar in großen Teilen bereits für immer von diesem Planeten verschwunden sind und dass vor allem die Bevölkerung der Insel, aber auch die dort hinreisenden Touristen in größtem Maße gefordert sind.

Eindrücke vom Nationalpark Ranomafana

Wenn Sie den Parkplatz vor den Toren des Parks erreichen, begeben Sie sich zunächst in Richtung Fluss. Sauber gepflasterte Wege und eine Treppe führen Sie hinab, bis das tosende Rauschen des Flusses immer stärker an Ihr Ohr dringt. Plötzlich öffnet sich das Unterholz direkt vor Ihren Augen und Sie werfen einen Blick auf den Fluss, über den sich eine behelfsmäßige Brücke spannt, die gleichzeitig den Eingang zum Park darstellt. Bis vor einigen Jahren stand an dieser Stelle die sogenannte goldene Brücke, die leider durch den Zyklon Ivan im Jahr 2008 dem Erdboden gleichgemacht wurde. Doch keine Angst: Auch die behelfsmäßig errichtete neue Brücke gewährt Ihnen einen sicheren Übergang hin zum Ranomafana Nationalpark. Direkt hinter der Brücke erwartet Sie dann der dicht bewachsene Dschungel. Wilder Ingwer, Bambus, zahllose Farne und viele andere Gewächse prägen die Vegetation und schon anhand der eindrucksvollen Geräuschkulisse können Sie feststellen, dass Sie die Zivilisation mit jedem Schritt weiter hinter sich lassen.  Der Weg führt Sie nun weiter nach oben und es geht einen dicht bewaldeten Abhang hinauf. Zahlreiche Reptilien und Insekten werden nun das erste Mal Ihren Weg kreuzen und wenn Sie sich auf dem Pfad nach links wenden, gelangen Sie hinunter zum Sakoroa-Wasserfall, wo Sie ein ausgiebiges Bad in einer wirklich einmaligen Kulisse nehmen können.

Frosch in Madagaskar

Gut zwei Kilometer weiter gabelt sich der Weg erneut und wenn Sie sich abermals nach links wenden, gelangen Sie zum Aussichtspunkt mit dem kennzeichnenden Namen Bellevue. Dort offenbart sich Ihnen nicht nur ein spektakulärer Blick auf das wirklich unvergleichliche Panorama der umliegenden Landschaft, sondern Sie haben hier gleichermaßen auch den idealen Ort für eine kleine Rast inklusive Picknick gefunden. Im Ranomafana Nationalpark können Sie verschiedene Touren absolvieren, die Sie immer mit einem gut ausgebildeten Guide durchführen sollten. Dieser führt Sie nicht nur in die Geheimnisse dieses magischen Waldes ein, sondern sorgt außerdem dafür, dass Sie sicher hinein und wieder hinausgelangen. Zudem wird er die konkrete Tour durch den Nationalpark ganz an Ihre Wünsche anpassen. Wir arbeiten in diesem Zusammenhang nur mit den erfahrensten Spezialisten zusammen und kümmern und neben einer ausgedehnten Tourenplanung zusätzlich auch um die Übernachtungsmöglichkeiten vor Ort. Wenn Sie an den magischen Farbenspielen, den faszinierenden Lebewesen und den wirklich einzigartigen Naturschauplätzen dieses beeindruckenden Nationalparks interessiert sind, würden wir uns freuen, wenn Sie direkt Kontakt zu uns aufnehmen. Wir können Sie dann mit den entsprechenden Angeboten von unseren Individualreisen bis hin zu unseren Touren und Themenreisen vertraut machen und Ihnen einen unvergesslichen Aufenthalt im Ranomafana Nationalpark bescheren.

Mehr über den Ranomafana Nationalpark gibt es unter diesem Link