Oktober 27, 2019claude

Der nördliche Teil von Madagaskar

Madagaskar zieht dank seiner unvergleichlichen natürlichen Ressourcen nach wie vor viele Touristen an. Ein Ausflug auf diese faszinierende Insel verspricht einen unvergesslichen Aufenthalt. Alle Teile der Insel haben ihr eigenes Biotop und Klima, um Sie ganzjährig zufrieden zu stellen. Wenn Nosy Be das beliebteste Reiseziel in Madagaskar bleibt, haben auch die anderen Regionen etwas, das Sie überraschen wird. Durch diesen Artikel nehmen wir Sie mit auf eine Entdeckungsreise zu überraschenden Orten. Wir werden gemeinsam reisen, um Ihnen die Schönheit des nördlichen Teils der roten Insel näher zu bringen.

Ankarafantsika Nationalpark

Im Nordwesten von Madagaskar ist dieser Park perfekt für Wanderfreunde und für Ornithologen. Ankarafantsika ist die Heimat vieler endemischer Pflanzen- und Tierarten. Ein Tag reicht nicht aus, um sie alle zu entdecken. Auf dem Weg dorthin begegnen Sie einer Fauna verschiedener Arten. Dazu gehören Lemuren, Vögel und Reptilien. Es wird auch Botaniker mit seinen terrestrischen Orchideen, Heilpflanzen, Bäumen und Edelhölzern begeistern. Der Park garantiert Ihnen einen totalen Tapetenwechsel. Dies ist auf den dichten, trockenen Laubwald, den botanischen Garten, 5 Wasserläufe und zahlreiche Seen zurückzuführen. Der Besuch endet damit nicht. Sie können eine schöne Bootsfahrt auf dem Ravelobe-See genießen.

Ankarana Nationalpark

Ankarana Nationalpark, ein besonderes Naturschutzgebiet in der Region Diana, bietet Ihnen ein Abenteuer voller Überraschungen. Es besteht aus einem riesigen Jurakalksteinplateau oder „Tsingy“. Letzteres erreicht keine Höhe von 300 m. Seine Erkundung wird Trekking- und Campingbegeisterten sicher gefallen. Den „Tsingy“ zu besteigen, wäre eine Herausforderung für die Athleten. Oben angekommen, erwartet Sie eine beeindruckende Aussicht. Diese Stätte unterscheidet sich von den anderen durch den heiligen See, die Stalaktiten- und Stalagmitenhöhlen, den botanischen Weg, Schluchten, Dolinen und andere. Darüber hinaus enthält dieser Park viele verschiedene Tierarten wie Lemuren, Vögel, Schnecken und Muscheln. Seine Höhlen sind die Zuflucht von Fledermäusen und Krokodilen. Was die Flora betrifft, so haben Sie die Möglichkeit, den Baobab-Wald und bis zu 330 Pflanzenarten zu bewundern.

Marojejy Nationalpark

Fahren Sie in den Nordosten Madagaskars, in der Region Sava, um den Nationalpark Marojejy zu entdecken. Inmitten eines Berghalbmonds gelegen, spiegelt dieser Park eine intakte und erhaltene Biodiversität wider. Einst einem Platz für Wissenschaftler vorbehalten, ist er seit 1998 für Touristen zugänglich. Seine große Vielfalt an Lebensräumen und Mikroklimata macht es zu einem geeigneten Ort für die Entwicklung mehrerer endemischer Arten. Mit seinen 55.000 Hektar verfügt dieser Standort über 4 Arten von Wäldern. Es gibt auch etwa 50 Arten von Palmen, 300 Arten von Farnen, 2000 Arten von Blütenpflanzen und Edelhölzern. Was die Fauna betrifft, so gibt es mindestens 118 Vogelarten, von denen 75 seltene Arten sind, 11 Lemuren und 148 Reptilien und Amphibien. Es ist ein wahres Paradies für Naturliebhaber.

Montagne d’Ambre Nationalpark

Noch weiter im Norden der Insel liegt dieser berühmte Park in der Provinz Diego Suarez, in der Nähe von Joffreville. Dank der geografischen Lage, die von Diego Suarez aus beginnt, ist er in nur 40 Minuten erreichbar. Dieser Park zeichnet sich durch ein breites Angebot an Aktivitäten für seine Besucher aus. Wandern, lange Spaziergänge im Wald, Picknicks, heilige Wasserfälle warten auf Sie. Tatsächlich umfasst dieser Park eine Fläche von 18.200 ha. Mit einem feuchten tropischen Klima ist es der ideale Schutz für seine 7 Lemurenarten, 59 Reptilienarten und 75 Vogelarten. Auch der Reichtum der Flora ist nicht unerheblich. Es gibt Heilpflanzen, Orchideen, Palmen, Kletterpflanzen, große Bäume wie das Madagaskariensis-Canarium und andere. Diese kleine Insel der Wälder hat alles, was Sie brauchen, um Ihnen volle Zufriedenheit zu bieten. Sind Sie es leid, lange Spaziergänge zu machen? In den vielen Wasserfällen können Sie sich abkühlen oder in den nahegelegenen Hütten entspannen.

Montagne des Français

Besuchen Sie den französischen Berg! Östlich von Diego Suarez gelegen, ist die Montagne des Français ein Kalksteinplateau, das von engen Schluchten durchzogen ist. Sie beherbergt die Nekropole der ehemaligen Kolonisatoren. Während der Erkundung dieser Stätte führt Sie ein Reiseleiter zurück zu den Kämpfen zwischen Franzosen und Engländern während der Kolonialzeit. Es ist der perfekte Ort, um Baobab-Liebhaber zu begeistern. Sie werden die einzigartigen Arten von Andansonia Suarezensis entdecken. Es gibt auch andere endemische Familien der madagassischen Flora wie Asteropeiaceae, Sphaerosepalaceae und Physenaceae. Auf dem Weg dorthin können Sie Lemuren, Eidechsen oder Spinnen begegnen. Aber was diesen Park auszeichnet, ist vor allem die atemberaubende Aussicht auf den Mozambique Channel, die Diego Bay, den Amber Mountain, das Emerald Sea, den Indischen Ozean und die weißen Häuser von Joffreville.

Diégo-Suarez und die 3 Buchten

Auf der Suche nach einem Stück Paradies in der Region Diego Suarez? Ein Aufenthalt in allen drei Buchten ist unerlässlich. Sakalava Bay, Dune Bay und Pigeon Bay bilden die „Three Bays“. Etwa zwanzig Kilometer von Diego Suarez entfernt, gelten sie als einer der besten Orte Madagaskars. Um dorthin zu gelangen, können Sie die Ramena-Straße entlang fahren und eine Weggabelung nehmen. Sie können auch entlang der Küste spazieren gehen. Die Sakalava-Bucht ist bekannt für ihren weißen Sandstrand, das Wasser ist kristallklar. Und es ist der ideale Ort, um das Surfen zu lernen. Was die Bucht der Dünen betrifft, so beherbergt sie die Überreste von Militärgebäuden, die man auch besuchen kann! Naturliebhaber werden verwöhnt! Auf dem Gelände leben mehrere Vogelarten. Die Bucht der Tauben wird wegen ihrer Ruhe geschätzt. Genießen Sie eine kurze Wanderung unter dem Gesang der Vögel.

Die roten Tsingy von Irodo

Möchten Sie einen magischen Moment erleben? Dieser Ausflug wird Sie begeistern! Die roten Tsingy befinden sich 50 km von Diego Suarez entfernt, ein 2-stündiger Roadtrip in einem 4X4 ist notwendig  um dorthin zu gelangen. Diese Tsingy bestehen aus einer Erosion des Laterit Lapiaz, durch das Gemisch der verschiedenen Oxide entstand ein Farbschock. Der Tsingy Gipfel liegt in einer Höhe von 200 Metern. Ein atemberaubender Ort!  Es wäre ideal, bei Sonnenlicht zu fotografieren. Und wussten Sie, dass sich die Farbtöne je nach Tageszeit ändern?  Ja, diese unglaubliche Umgebung ist einen Besuch wert. Es wird empfohlen, einen ganzen Tag auf diesem Ausflug zu verbringen.

Die Vanilleküste von Madagaskar

Tragen Sie die Nordostküste Madagaskars, um die Vanilleküste zu entdecken. Dort befinden sich vier große Städte: Sambava, Antalaha, Vohémar und Andapa. Wie der Name schon sagt, ist diese Küste durch den Anbau von Vanille gekennzeichnet. Es ist ratsam, während der Trockenzeit dorthin zu fahren. Entdecken Sie auf dem Programm die kleinen Buschdörfer mit einem Fluss. Genießen Sie Besuche auf den Vanilleplantagen. In der Nähe von Andapa können Sie auch den Nationalpark Marojejy entdecken, in dem viele Arten von Reptilien, Säugetieren und Brutvögeln leben. Es gibt auch einsame Strände, um sich in der Sonne zu entspannen. Wer Lust auf Abenteuer hat, wird nicht enttäuscht sein!

Das bekannte Smaragdmeer von Madagaskar

Entdecken Sie einen der schönsten Strände der Welt: das „Smaragdmeer“. Dieses türkisfarbene Meer ist von übernatürlicher Schönheit. Der sehr klare Sandboden ist durch die geringe Wassertiefe sichtbar. Dort schwimmen Schildkröten und Rochen friedlich. Segelboote können von Ramena aus gemietet werden. Die Reise kann in einer Stunde durchgeführt werden. Zu den Aktivitäten, die Ihnen zur Verfügung stehen: Surf- und Windsurfzubehör, Schnorcheln, Tauchen und Segeln. Für die Abenteurer wäre es ein außergewöhnliches Erlebnis, unter den Sternen auf den kleinen, unberührten Inseln in der Nähe zu schlafen.

Nosy Be und seine Inseln

Wer hat noch nie von den Nosy Be Inseln gehört?  Es ist das Ziel par excellence für Touristen, die Madagaskar besuchen. Und warum ist das so?  Wahrscheinlich wegen der Landschaft, die sie bietet. Diese Hauptinsel ist von mehreren Inseln umgeben, von denen jede so schön wie die andere ist. Eines der kleinen Paradiese dort: Nosy Komba oder „die Insel der Lemuren“. Genießen Sie die schönen weißen Sandstrände und bewundern Sie die Lemuren, die in Freiheit leben. Schauen Sie sich auch die lokalen Stickereien und Skulpturen an. Nosy Tanikely oder „die Insel des kleinen Landes“ ist ein geschütztes Gebiet. Es ist die Heimat einer einzigartigen marinen und terrestrischen Biodiversität, einschließlich eines lebenden Aquariums. Geplante Wanderungen zum Gipfel der Insel, um eine atemberaubende Landschaft zu entdecken. Nosy Iranja oder „die Schildkröteninsel“ besteht aus zwei Inseln, die durch eine weiße Sandbank verbunden sind. Eine weitere Gelegenheit, tolle Fotos zu machen.