Search
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt
Filter by Custom Post Type
Search in pages
Search in posts

Krokodile auf Madagaskar

Krokodile auf Madagaskar

Bis heute ist die Art Crocodylus niloticus allein in den madagassischen Flüssen heimisch. Allerdings war die Insel einst die Heimat einer endemischen Krokodilart, Crocodylus robutus, die heute ausgestorben ist. Lange Zeit ein Thema, das unter Wissenschaftlern kontrovers diskutiert wurde, weil diese subfossile Art als Unterart von Crocodylus niloticus angesehen wurde oder als unklar war, wird sie nun als eine eigenständige, endemische Art anerkannt. Sein nächster Verwandter wäre das afrikanische Zwergkrokodil Osteolaemus tetraspis.

Crocodylus niloticus ist zweifellos das gefährlichste Reptil auf der Insel, die größten Exemplare können eine Tonne überschreiten und mehr als 5 Meter lang sein. Sehr guter Schwimmer, sie sind in den meisten Flüssen, Seen, Lagunen und sumpfigen Gebieten der Westküste Madagaskars bis zu 900 m Höhe heimisch.

Das Weibchen legt im Oktober durchschnittlich 20 Eier auf sonnigen Sandbänken ab. Sie achtet darauf, sie in bis zu einem Meter tiefen Löchern zu vergraben. Die Eier werden dann 20 bis 25 Tage lang gebrütet, bevor die kleinen Krokodile von etwa fünfzehn Zentimetern aus schlüpfen.

Während der gesamten kühlen Jahreszeit (April bis Oktober) befindet sich das madagassische Nil Krokodil in einem vegetativen Lebenszustand. Sie nehmen nur wenig Nahrung auf und verbringen den größten Teil des Tages auf dem Bauch liegend, schlafend und sonnen-badend. Sobald es Nacht wird, kehrt sie zum Wasser und zu ihrem Schutz zurück. Die Unterschlüpfe sind in die Ufer gegraben, der Eingang liegt zumindest teilweise im Wasser, der Rest ist trocken. Wenn die erste Hitze eintrifft, kommt das Krokodil aus seiner Erstarrung heraus und geht auf die Suche nach Nahrung. Diese  besteht hauptsächlich aus Fischen, Wasservögeln, Schildkröten, manchmal aus Rindern, Ziegen oder Hunden. Die größten Beutetiere werden nicht sofort verschluckt, das Krokodil lässt sie zunächst in seinem Unterschlupf einen beginnenden Verwesungsprozess durchlaufen.

Das Krokodil ist mit anderen Arten, die seine Umgebung frequentieren ist manchmal mit Egretta gularis, Anhinga melanogaster in Kontakt, und der Unterschlupf kann als Zufluchtsort für andere Arten genutzt werden.

Als Ursprung vieler Legenden, Erzählungen, Glauben und Rituale ist das Krokodil (“voay” oder “Mamba” auf Madagassisch) in Madagaskar oft heilig und wird verehrt.

Manchmal wird das Krokodil als Vorfahre des Zafindravoay-Clans (Antandroy) oder als Beschützer des Antanosy Antavaratra als Reinkarnation bestimmter Menschen angesehen. Die Zebus zahlen oft auch für Opferriten zu Ehren der Saurier. In vielen Regionen ist es verboten, Krokodile zu jagen oder zu töten oder gar ein Gewehr auf ein Gewässer zu richten.

Krokodilzähne werden zur Herstellung von Talismanen und in der Vergangenheit als Reliquien zur Erhaltung königlicher Überreste (Zahn-, Nagel- und Haarreste) verwendet. Aber wenn die madagassische Kultur reich an Fakten und Anekdoten über Krokodile ist, dann sind ihre Häute sehr begehrt, und sie werden immer noch intensiv gejagt.

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren...

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! Nutzen Sie dazu das nebenstehende Kontaktformular. Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern.

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! 

Anzahl Personen
Ja, ich möchte, dass sie mich kontaktieren

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! Nutzen Sie dazu das nebenstehende Kontaktformular. Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern.

[contact-form-7 id="2213" title="Kontaktformular"]
Diese Seite ist mit reCAPTCHA gesichert und die Google Privacy Policy and Terms of Service gelten.
×