Juli 13, 2015claude

Buckelwale auf Madagaskar beobachten

Whale-Watching an den Küsten madagaskars

Mitten im Süd-Winter, von Ende Juni bis Anfang September spielt sich an den Küsten des Indischen Ozeans und damit auch an den Küsten von Madagaskar eines der faszinierendsten Naturschauspiele der Welt ab. In großen Gruppen ziehen Buckelwale jedes Jahr in warme, tropische Breiten um dort ihre Jungtiere zur Welt zu bringen. Die meiste Zeit des Jahres verbringen die Riesen des Ozeans in antarktischen Gewässern. In diesen kalten Meeren lebt auch antarktischer Krill, der die Hauptnahrung der großen Meeressäuger bildet. Nur zur Paarung und um ihre Kälber zur Welt zu bringen gleiten die friedlichen Riesen in die geschützten Gewässer des Indischen Ozeans. In diesen Monaten nehmen die Wale keine weitere Nahrung auf, sondern leben ausschließlich von ihren Reserven. Auch wenn die jährliche Wanderung somit jedes Mal eine Herausforderung für diese großen Tiere darstellt, ist sie doch vonnöten, da die Walkälber in den kalten Gewässern der Antarktis direkt nach der Geburt einem Kälteschock erliegen würden. Die bis zu 15 Meter langen und 45 Tonnen schweren Tiere, sind bei der Brutpflege äußerst fürsorglich. So schwimmen Walmütter während ihrer ersten Wanderung stetig in unmittelbarer Nähe ihrer neugeborenen Kälber.

Buckelwalen und ihren Kleinen ganz nah kommen

Entlang der Küsten Madagaskars kann man diese unglaublichen Tiere vorbeiziehen sehen und ihnen sogar verhältnismäßig nahe kommen, da Buckelwale äußerst friedlich sind. Da man die Tiere nicht stören sollte, sollte man in jedem Fall einen erfahrenen Guide zurate ziehen, der gut einschätzen kann welcher Abstand angemessen ist, um den Respekt der Tiere zu wahren. Als Besucher ist es nicht immer einfach abzuschätzen welcher Anbieter kompetent ist und ein seriöses Angebot macht. In diesem Fall kann man auf die Angebote einiger Hotels eingehen, die Walbeobachtungen unter sehr guten Bedingungen arrangieren. Auch Tauchschulen sind meistens mit sicheren und gut motorisieren Booten ausgerüstet und bieten solche Touren im Winter an.

Es ist ein besonderes Glück, dass die Wale in allen Küstenbereichen, also sowohl an der Ostküste als auch an der Westküste von Madagaskar, täglich beobachtet werden können. Besonders beliebt sind Ifaty, die Bucht von Saint Augustin im Süden von Madagaskar. Auch von den Küsten der Insel Nosy Be lassen sich Wale und andere Meeressäugetiere wie Delphine bestaunen.

Sainte Marie, eine entzückende Insel, die vor der Ostküste liegt, ist wahrscheinlich der bekannteste Ort um den Walen nahe zu kommen. Aber auch die Bucht von Antongil etwas weiter nördlich ist absolut empfehlenswert. Die Preise dieser Ausflüge variieren sehr stark und hängen auch davon ab, in welcher Entfernung sich die Tiere zu der Küste befinden. Als Durchschnittspreis würde ich etwa 25€ pro Person für eine Tour, die etwa 1,5 bis 3 Stunden dauert, angeben. Diese Angabe ist allerdings bestenfalls ein Richtwert. Preise die deutlich darüber liegen sind keine Seltenheit.