Search
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt
Filter by Custom Post Type
Search in pages
Search in posts

Der Zug von Fianarantsoa nach Manakara

Der Zug von Fianarantsoa nach Manakara

Eine Reise, die man nicht verpassen sollte wenn man genügend Zeit hat und vor allem sehr geduldig ist.

Die einzige noch in Madagaskar verkehrende Personenzuglinie wird in einem Metallquietschen eines anderen Zeitalters abfahren, der sogenannte “Dschungel Express” entspricht längst vergangenen Zeiten.

Mit einer Reisegeschwindigkeit von 20 km/h lässt er Ihnen Zeit, die üppigen Panoramen des sehr verschiedenen Landschaften die durchquert werden zu bewundern.

Madagascar: arrivée de trois locomotives de seconde main pour la FCESie durchqueren einen langen Waldkorridor von außergewöhnlicher Artenvielfalt: grandiose Landschaften des östlichen Regenwaldes, Wasserfälle, steile Klippen, Reisfelder, Ravinalas, so weit das Auge reicht…

Der Zug macht Regionen zugänglich zu denen es absolut keine Straßenverbindungen gibt, er ist daher für die dort lebende Bevölkerung Überlebungswichtig.

Es muss klar gesagt werden dass es ein Güterzug mit erste Klasse Wagons ist und dass die Länge jedes Aufenthaltes an den offiziellen Bahnhöfen sowie irgendwo zwischen drinn unberechenbar ist und bleibt da sie von dem Auf und Abladen der Güter bestimmt ist.

Zur Zeit der Litschi Ernte zum Beispiel ist es unmöglich die ganze Strecke zu fahren weil der Zug Tag und Nacht nur die Früchte transportiert und nicht die ganze Strecke fahren wird.

Die Entdeckung von Landschaften von seltener Schönheit ist an sich schon ein gewaltiges Erlebnis, aber auch von Bräuchen und dem Leben der isolierten Landbevölkerung eines traditionellen und authentischen Madagaskars einen Einblick zu bekommen ist die Strapazen wert.

Die Fahrt von Fianarantsoa nach Manakara mit dem “kleinen Zug der Klippen” ist eine Expedition, die man nicht verpassen sollte.

Die Eisenbahn wurde zwischen 1927 und 1936 hauptsächlich von chinesischen Arbeitern gebaut.

J'adore les voyages en train | J'adore voyager | L'Incontournable ...Die Schienen kommen aus dem Elsass, sie sind von Krups Stahl in Deutschland Ende des 19. Jahrhunderts gebaut worden (sie tragen eine Gravur “Krups “1894) und waren im Elsass verlegt dass damals nicht zu Frankreich sondern zu Deutschland gehörte, die Franzosen haben sie den Deutschen nach dem Ersten Weltkrieg weggenommen.

Anfang der dreißiger Jahre wurden die Schienen im Elsass abgebaut und nach Madagaskar verschickt.

Es ist ein “Abenteuer”, reich an Entdeckungen, Emotionen, ein wenig anstrengend, aber einzigartig. Wie überall in Madagaskar ist es etwas problematisch, die genauen Abfahrtszeiten zu kennen. Alles hängt von vielen Dingen ab (insbesondere von der Fracht).

Der Zug fährt 17 Dörfer zwischen Fianarantsoa und Manakara an

Von Fianarantsoa nach Manakara: Abfahrten dienstags und samstags um 7 Uhr morgens.

Von Manakara nach Fianarantsoa: Abfahrten mittwochs und sonntags gegen 6.45 Uhr.

Ungefähre Fahrzeit: theoretisch von 8 bis 12 Stunden für 163 km… Wir können Sie aber auch warnen, es kann bis zu 24 Stunden dauern, über 30 Stunden sind auch schon vorgekommen!

Die lokale Bevölkerung ist auf diesen Zug angewiesen, der ihr einziger Kontakt zur Außenwelt ist. Dadurch erhält der Gütertransport seine volle Bedeutung: Die Haltestellen in den Bahnhöfen richten sich daher danach, was es zu be- und entladen gibt.

Agenturen zögern immer mehr, Abenteuer anzubieten, eine Verspätung von einem Tag kann ein riesiges Durcheinander bei der Planung Ihrer gesamten Reise verursachen, die oft an den Tag gebunden ist.

Wir planen also mindestens zwei Tage mehr Zeit ein, wenn Sie das Abenteuer noch ausprobieren möchten, es ist also wichtig dien Wunsch schon in der Planugsphase der Reise zu äußern.

Der beste Plan ist in Sahambavy anzuhalten und im Lac Hôtel zu übernachten: Der Zug fährt gegen 8 Uhr morgens dort vorbei, und schon sind Sie da.

Wir bieten die Tour nur ab Sahambavy auf Anfrage an.

Geschichte des sogenannten „Dschungel Express“

Ab 1926 von den französischen Siedlern erbaut, wird die heutige FCE-Linie abschnittsweise in Betrieb genommen.

Der erste Abschnitt, der Manakara über Ambinany mit Manampatrana verband, wurde am 24. Juli 1934 in Betrieb genommen.

Dann wurde die Strecke am 1. Juli 1935 nach Tolongoina und schließlich in ihrer Gesamtheit am 1. April 1936C 1 bedient.

Die Gesamtstrecke ist 163 km lang, führt durch siebzehn Bahnhöfe die alle vom französischen Architekten  De Cantelou entworfen wurden, fünfundsechzig Brücken und achtundvierzig Tunnel gibt es auf der Strecke.

Der längste ist der Ankarapotsy-Tunnel mit einer Länge von 1.074 m.

Rollendes Material

Selbstfahrender Wagen ZM 516 Micheline im Depot des Bahnhofs Fianarantsoa.

Site Officiel de l'Office Régional du Tourisme du Vakinankaratra ...Die FCE hat von mehreren privaten Schweizer Eisenbahngesellschaften rollendes Material erhalten. Zu den Spendern gehören der NStCM, der 1999A 1 der Klassen Gk 33, 37 und 39 entsorgte, und die LEB, die 2001 ihr Material B 18 und 2004 B 17 und B 1.2. entsorgte.

Es handelt sich um eine deutschsprachige Schweizer Tageszeitung, die die Existenz von zwei Zügen der Marke “Madarinli” enthüllt, die die deutsche Stadt Bonn verlassen haben, um nach Antananarivo transportiert zu werden.
In der Schweizer Hauptstadt Bern wurde das künftige Gastland der beiden noch robusten und fünfundvierzig Jahre alten Züge bekannt gegeben, die schließlich von den Behörden abgetreten wurden.

Die lokale Tageszeitung “Berner Zeitung” veröffentlichte den Artikel: “Le Madarinli reist nach Madagaskar“.

Dem Artikel vom 13. Januar 2020 aus der “Berner Zeitung” zufolge sind die Madarinli “auf dem Weg nach Antananarivo von der deutschen Stadt Bonn aus”.
“Die Linie Fianarantsoa an der Ostküste soll Ausrüstung deutscher Marken erhalten.

In einer bisher verfassten Konvention wird ein Los mit drei Wagons und ein weiteres Los mit vier Wagons erwähnt. Diese Wagons sind für den Personentransport gedacht und werden nach der Lokomotive angekoppelt.

Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass die vom Präsidenten der Republik versprochenen und vom Verkehrsminister bestätigten Lokomotiven spanischer Herkunft sind und im März 2020neintreffen werden.

Die “Micheline”-das ganz besondere Erlebnis

Eine Besonderheit des Unternehmens ist, dass es eines der letzten ist, das eine Micheline (gummibereifter Triebwagen) besitzt.

Es handelt sich um den Selbstfahrenden Fandrasa-Triebwagen ZM516.

La Micheline is a vintage French railcar that runs from the ...Der kleine Zug wie kein anderer…Revolutionäre Erfindung der 30er Jahre, dieses Autobus ähnliche Gefährt ist ein auf Schienen fahrender Bus, der seinen Namen dem französischen Reifenhersteller Michelin verdankt.
Wollen Sie die Pracht der Landschaften der Roten Insel bewundern, während Sie in der Vergangenheit reisen?
Dieses fahrende Museumsstück, Erbe Madagaskars, steht zu Ihren auch für private Zwecke zur Verfügung:

– Bei der Privatvermietung (auf Kostenvoranschlag) gibt es nichts Vergleichbares, um Ihre Veranstaltungen mit einem einzigartigen Erlebnis zu kennzeichnen: Ausflüge mit der Familie oder mit Freunden, Gruppen- oder Vereinsausflüge, Belohnung Ihrer besten Mitarbeiter oder Kunden, Überraschung von Geburtstagen, Hochzeiten, Ausflügen, ..

Die Micheline “Viko Viko” ist ein authentisches Juwel.

Sie wurde dank seines kostbar erhaltenen Originalzubehörs, das ersetzt wurde, restauriert.

Sie finden hier: 19 Korbsessel und 01 Klappsitze, einen Barbereich im hinteren Teil, der früher für Gepäckstücke reserviert war, eine Toilette, einen Bambusboden. Das Verkaufspersonal sorgt für Ihren Komfort: Empfang, Bordservice (Getränke, Snacks), Beratung.

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren...

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! Nutzen Sie dazu das nebenstehende Kontaktformular. Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern.

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! 

Anzahl Personen
Ja, ich möchte, dass sie mich kontaktieren

Danke für Deine Spende

Hilfe

FÜR MADAGASKAR

Ich garantiere Euch, dass alle Spenden zu 100% bei den Leuten ankommen. Liebe Grüße Klaus

Kein Problem

Hilfe

FÜR MADAGASKAR

Danke, dass Du überlegt hast für die Ärmsten zu spenden. Vielleicht kommst Du ja noch einmal hierher zurück.

Ich garantiere Dir, dass alle Spenden zu 100% bei den Leuten ankommen. Liebe Grüße Klaus

Spendenaufruf

Hilfe

FÜR MADAGASKAR

Nach 10 Monaten völliger Inaktivität sind Selbständige in der Tourismusbranche auf Madagaskar völlig einkommenslos. Eine Öffnung der Grenzen ist in Madagaskar nicht in Sicht, und wir befinden uns am Beginn der Regenzeit, also der Nebensaison, auch in normalen Zeiten. Ich habe eine Spendenaktion für die Fremdenführer und Fahrer, die ich gut kenne ins Leben gerufen. Von diesem Geld kaufen wir Reis und andere lebenswichtige Dinge und verteilen diese, wenn möglich, regelmäßig bis zur Wiederaufnahme der Reiseaktivitäten frühestens im April 2021. Mein besonderer Dank gilt denjenigen, die bereits gespendet haben. Ich werde morgen mit dem Kauf von Reis beginnen und noch in dieser Woche mit der Verteilung beginnen.

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf! Nutzen Sie dazu das nebenstehende Kontaktformular. Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern.

[contact-form-7 id="2213" title="Kontaktformular"]
Diese Seite ist mit reCAPTCHA gesichert und die Google Privacy Policy and Terms of Service gelten.
×