Der wilde Süden

Enduro Sport

Für Autofahrer aus Europa eine harte Geduldsprobe, für Motorradfahrer eine Herausforderung: Madagaskars Straßen sind überwiegend Pfade und Pisten. Mehr als 90 % der Fahrstraßen sind nicht asphaltiert. Selbst die zweispurigen „Routes Nationales“ zwischen den größeren Städten erlauben nur Geschwindigkeiten bis zu 80 km/h. Außerhalb der Bebauung, in der wunderschönen Natur Madagaskars, wechseln die Verhältnisse von staubtrockenen Feldwegen und Savannen über Schlamm- und Matschlöcher bis zu glatten Lateritpisten. Fünftausend Kilometer Küste und sieben Gipfel mit jeweils über 2.000 m Höhe, Gebirge und Wüste – Madagaskar macht für Biker so richtig Spaß!

12 Tage / 11 Nächte, davon 10 Tage auf dem Motorrad

Zielgebiet: Süden von Madagaskar

Gesamte Streckenlänge: 1.155 Meilen (1.860 km)

Eine Landschaft mit endlosen Weiten zwischen Himmel und Meer, zwischen Buschlandschaft und Halbwüste – das ist der Süden Madagaskars. Genießen Sie bei einem langsamen Abstieg vom Hochland bis an die Ostküste der Insel eine Vielfalt an faszinierenden Landschaften und freuen Sie sich auf anspruchsvolle Fahrten durch Sand, Erde und Schlamm.

Meilensteine auf der Strecke:

  • Antsirabe
  • Ambositra, die Stadt der Holzschnitzer
  • Ranomafana Nationalpark
  • Pangalanes Kanal
  • Fort Dauphin
  • Faux Cap / Lavanono
  • Tsimanampetsotsa Nationalpark
  • Anakao

Das Tourenprogramm

Tag 1: Antananarivo

Ankunft am Internationalen Flughafen von Ivato und Transfer zu Ihrem Hotel in Antananarivo, wo Sie auch übernachten.

Tag 2: Antananarivo – Antsirabe

Streckenlänge: 142 Meilen (200 km) auf Laterit und Asphalt

Sie lernen unser Team kennen, das Sie auf der Tour begleiten wird, und machen sich mit Ihrer Enduro Maschine vertraut. Auf geht’s in das Abenteuer Madagaskar: Sie verlassen die geschäftigen Straßen der Hauptstadt Antananarivo und fahren weiter auf Laterit-Untergrund, der wesentlich angenehmer ist als die Autobahn. Entdecken Sie zwischen den Reisfeldern, Wäldern und riesigen Granitblöcken das Herz der Highlands. In vielen Dörfern entlang der Strecke haben Sie die Möglichkeit, direkt mit den Einheimischen in Kontakt zu kommen. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Tag 3: Antsirabe – Ambositra

Streckenlänge: 87 Meilen (140 km) auf Laterit

Die Tagesetappe führt Sie in die faszinierende Welt der Highlands: Durch Reisfelder, kleine Dörfer und Flüsse geht es die Berge abwärts bis nach Ambositra, dem Zentrum der Handwerkskunst auf Madagaskar. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Tag 4: Ambositra – Ranomafana

Streckenlänge: 93 Meilen (150 km) auf Laterit

Erleben Sie auf diesem Tagesabschnitt die wildesten Regionen der „roten Insel“. Auf einem Feldweg, der schnell auch mal schlammig wird, folgen Sie dem Lauf eines Flusses inmitten des ursprünglichen Regenwaldes. Der Weg führt weiter zum Ranomafana Nationalpark. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Tag 5: Ranomafana – Manakara

Streckenlänge: 93 Meilen (150 km) auf Asphalt

Morgens verlassen Sie Ranomafana für eine wunderschöne Tour auf Asphaltstraßen bis zur Regionalhauptstadt Manakara. Am Nachmittag besuchen Sie den Pangalanes Kanal. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Tag 6: Manakara – Sandravinany

Streckenlänge: 143 Meilen (230 km) auf Asphalt und Laterit

Die Tagestour startet auf Asphalt. Sie passieren Vangaindrano und fahren über Land entlang der Strände des Indischen Ozeans. Am späten Nachmittag erreichen Sie Sandravinany. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Tag 7: Sandravinany – Fort Dauphin

Streckenlänge: 62 Meilen (100 km) auf Laterit

Eine technisch anspruchsvolle Etappe erwartet Sie: Am Beginn des Tages stehen mehrere Flußquerungen mit Fähren. Auf meist matschigem Untergrund gelangen Sie zum Zielort Fort Dauphin. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Tag 8: Fort Dauphin – Lavanono

Streckenlänge: 155 Meilen (250 km) auf Asphalt, Laterit und Sand

Die wunderschöne Tagesstrecke führt Sie zunächst mehrere Dutzend Kilometer durch den Regenwald hin zu den Dornbüschen des Südens. Sie durchqueren die Regionen Anosy und Antandroy und gelangen schließlich zum Tagesziel Lavanono. Das kleine Dorf ist bekannt für seine Strände und beliebt als Surfspot. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Tag 9: Lavanono – Itampolo

Streckenlänge: 143 Meilen (230 km) auf Sand

Freuen Sie sich auf eine hervorragende Sandpiste gesäumt von Büschen und Unterholz. Die Furtenquerung der beiden großen Flüsse Menarandra und Linta wird Sie ebenso beeindrucken wie die Sukkulentenwälder rund um die bunt verzierten Grabstätten der Mahafaly. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Tag 10: Itampolo – Anakao

Streckenlänge: 81 Meilen (130 km) auf Sand

Sie werden dieses Bild nie vergessen: Im Tsimanampetsotsa Nationalpark stehen Sie am Ufer eines Sees mit milchigen Wildwasser, umstanden von versteinerten Bäumen, auf dem Hunderte Flamingos, Goldregenpfeifer und andere Stelzvögel leben. Sie kommen ruhig in Anakao an. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Tag 11: Anakao – Tulear

Streckenlänge: 174 Meilen (280 km) auf Sand und Asphalt

Für den letzten Abschnitt der Tour starten Sie am Morgen auf einer sandigen Piste, die Sie auf die Nationalstraße 13 und nach Betioky führt. Sie queren den Onilahy Fluss, gelangen zur Nationalstraße 7 und kommen am späten Nachmittag in Tulear an.

Tag 12: Tulear – Antananarivo (Transfer)

Je nach Abflugzeit Ihres Fluges nach Antananarivo, können Sie noch in die geschäftigen Straßen und das Markttreiben in Tulear eintauchen. Ein Taxi bringt Sie zum Flughafen für Ihren Rückflug nach Antananarivo. Hier endet unser Service für Sie.

Logistik

Ihr Guide ist ein erfahrener Biker und mit jedem Millimeter der Strecke vertraut. Er wird das Begleitteam von Mechanikern und Fahrern koordinieren und garantiert Ihre Sicherheit und den ruhigen Ablauf in allen Abschnitten.

Gruppen mit mehr als fünf Teilnehmern werden während des gesamten Tourverlaufs von einem 4*4 Fahrzeug begleitet, dass alle Gepäckstücke der Teilnehmer sowie die notwendigen Ausrüstungsgegenstände und Werkzeug transportiert. Das Fahrzeug kann auch die (vorab registrierten) Personen unterbringen, die die Tour ohne Motorrad begleiten.

Unsere Serviceleistungen für Sie beinhalten:

  • eine Enduro-Maschine, speziell ausgestattet und vorbereitet
  • einen erfahrenen Tour Guide
  • Transfers an Land wie im Programm beschrieben einschl. Transfer vom Flughafen zum Hotel und zurück
  • ein 4*4-Begleitfahrzeug mit Fahrer zum Transport von Gepäck und Werkzeug
  • Haftpflichtversicherung
  • Unterbringung im Hotel (Doppelzimmer, Ausstattung oder Sternekategorie nach Ihrer Wahl)
  • Vollverpflegung (Frühstück und Abendessen im Hotel, Picknickkorb mittags)
  • freier Eintritt in alle Parks und bei Ausflügen wie im Programm beschrieben

 

 Nicht eingeschlossen sind:

  • verpflichtende Versicherungen, wie für die Rückführung im Fall eines Motorradunfalls in Madagaskar, und Rechtsberatung
  • Visagebühren
  • nationale und internationale Flüge einschl. Flughafentaxis
  • eine rückzahlbare Sicherheitsleistung für die Motorräder in Höhe von 1.000 Euro (wahlweise bar oder Scheck)
  • Mahlzeiten während der Transfertage
  • Getränke, persönliche Ausgaben und Trinkgelder
  • Eintrittsgelder bei zusätzlichen Ausflügen

Jetzt individuelle Reise

nach Madagaskar planen!

Sie haben das obige Angebot für einen individuellen Traumurlaub auf Madagaskar gelesen und möchten mit der konkreten Reiseplanung beginnen? Oder haben Sie zum einen oder anderen Aspekt der Reise noch eine Frage, die Sie gern von uns geklärt haben möchten? – Kein Problem: Füllen Sie einfach das folgende Kontaktformular aus und stellen Sie uns eine unverbindliche Anfrage. Das Ausfüllen der einzelnen Felder ist dabei notwendig, damit wir Ihr Anliegen direkt zuordnen und schnellstmöglich bearbeiten können. Vielen Dank und bis bald!


Galerie

Eindrücke und Momente