Ambohitantely

Das Ambohitantely Spezialreservat ist im Vergleich zu vielen anderen Schutzzonen relativ klein und umfasst nur eine Grundfläche von 56 Quadratkilometern. Ambohitantely liegt etwa 130 Kilometer in nordwestlicher Richtung von Tana und ist gut 30 Kilometer von Ankazobe entfernt. Das Gebiet wurde zu Beginn der 19080er Jahre gegründet und ist grundsätzlich das ganze Jahr über gut zu erreichen. Wenn Sie in Anatananarivo starten, benötigen Sie eine gut vierstündige Autofahrt, bevor Sie das Spezialreservat erreichen. Zwischen September und Oktober ist die empfehlenswerteste Zeit für einen Besuch in Ambohitantely, da die Temperaturen in diesen Monaten auch in der Nacht angenehm mild sind und zu einer Übernachtung in einem Camp einladen. Während der Regenzeit sind Besuche zwar auch möglich und bieten eine große Vielfalt an faszinierenden Lebewesen, die in dieser Zeit beobachtet werden können, jedoch sind die Wege im Reservat von November bis März nur recht mühsam zu beschreiten.Ambohitantely setzt sich aus verschiedenen Bereichen zusammen, von denen einige mit primärem Regenwald bewachsen sind. In der zentralen Hochebene Madagaskars gibt es nur noch sehr wenig primären Regenwald, weshalb Ambohitantely umso erstaunlicher und als Schutzzone umso wichtiger ist. Die Vegetation wie auch die Tierwelt in diesem Spezialreservat sind allerdings einer ständigen Bedrohung ausgesetzt, da Brandrodungen in den ethnischen Bevölkerungsgruppen, die in diesem Gebiet siedeln, an der Tagesordnung sind. Zudem werden die Wasservorräte der Umgebung stark angezapft, um die Reisfelder erfolgreich bewirtschaften zu können.

In Ambohitantely können Sie verschiedene Wanderungen unternehmen, die im klassischen Fall zwischen zwei und fünf Stunden umfassen. Die erfahrenen Guides vor Ort sprechen die konkreten Touren gern mit Ihnen ab, um auf Ihre physische Kondition Rücksicht nehmen zu können. Ambohitantely ist für Trekking hervorragend geeignet und bietet dank der landschaftlichen Vielfalt sehr viele optische Highlights. Die leichtesten und unkompliziertesten Wanderungen führen Sie rund um den Botanischen Garten. Dort können Sie verschiedene Tiere, Palmen und Orchideen gleichermaßen bewundern. Andere Touren führen Sie dagegen zu einer Höhle, in der viele Fledermäuse zuhause sind oder zu einem Wasserfall, der Ihnen die Möglichkeit zu einem naturverbundenen und erfrischenden Bad bietet. Eine weitere Option ist eine Tour zum höchsten Punkt dieses Reservates, dem Doany von Ampasandoaka (1.660 m), der Ihnen einen spektakulären Ausblick über die Sie umgebende Landschaft ermöglicht.

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
4 Tage im Andringitra-Nationalpark
Aktuelle Angebote
Allgemein
Allgemeine Informationen
Andasibe
Antananarivo – Nosy Be – Diego
Antananarivo Tulear
Art der Reise
Auf dem Wasser
Automiete mit Fahrer
Bootsreisen
Das Land Madagaskar
Die Gäste haben das Wort
Enduro
Erlebnisreisen
Fahrradtour
Familienreisen
Fauna und Flora
Feste Reisen
Feste Reisen
Fotoreisen
Gastrononomie und Essen
Gleitschirmfliegen-Paragliding
Gleitschirmreise
Gleitschirmreise
Gruppenreise
Gruppenreise
Hochzeitsreise
Hochzeitsreisen
Hotel
Individualreise
Individualreisen
Individualreisen
Kanoe Tour
Kinder
Kultur und Tradition
Küste
Küstenreisen
Land und Leute
Masoala Angebote mit Arol Lodge
Masoala Angebote mit Masoala Forest Lodge
Masoala-Halbinsel
Menschen auf Madagaskar
Mietwagen
Mietwagen
Mit Harley
Motorradreisen
Nationalparks
Natur
Natur
Natur & Reisen
Natur auf Madagaskar
Neujahrsreise
Nosy Bé
Ornithologische Reise
Ostküste – Andasibe – Ste Marie
Parks und Reservate
Pistenfahrt
Pistenfahrten
Pracht der Pisten
Privatflugzeug
Privatflugzeug
Reisen mit Kindern
Reisen und Touren
Reisevorbereitungen
Reittour
Rundreisen
Segelreisen
Selber Fahren
Singles
Themenreise
Themenreisen
Themenreisen
Tour
Tourenbeschreibungen
Tsingy von Bemaraha
Tsiribihina – Tsingy – Bemaraha
Über Madagaskar
Vanilleküste
Wissensreise